Di, 25. September 2018

„Zeit zu gehen“

01.07.2018 08:48

US-Botschafter tritt aus Frust über Trump zurück

Der US-Botschafter in Estland, James Melville, tritt zurück - Berichten zufolge aus Frust über die Politik von Präsident Donald Trump. Auslöser waren dessen negative Äußerungen über die EU und die NATO. Der Botschafter wirft Trump schwere Fehleinschätzungen vor. Melville habe am Freitag seine Absicht bekundet, vorzeitig in Ruhestand zu gehen, teilte ein Sprecher des US-Außenministeriums auf Anfrage mit.

Es sei für einen Präsidenten nicht nur sachlich falsch zu sagen, die EU sei zur Ausbeutung der USA gegründet worden und um „unser Sparschwein zu plündern“, oder dass die „NATO genauso schlecht ist wie NAFTA“. „Es zeigt mir auch, dass es Zeit für mich ist zu gehen“, schrieb Melville laut Angaben der Agentur BNS.

Die Agentur berief sich dabei auf einen Bericht des Magazins „Foreign Policy“. Melville ist bereits der dritte US-Botschafter, der in der Amtszeit von Donald Trump zurücktritt. Melville ist seit 33 Jahren Diplomat und seit 2015 Botschafter in Estland. Dem Bericht zufolge wäre er ohnehin bald in den Ruhestand gegangen, will nun aber seinen Dienst früher aufgeben.

Außenministerium bestätigt Rücktrittsgesuch
Das US-Außenministerium teilte auf Anfrage mit, Melville habe die Absicht bekundet, vorzeitig in den Ruhestand zu gehen. Die Vorwürfe des Botschafters kommentierte man nicht.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kuriose Szene
Harnik-Ferserltor bei Bremens 3:1 gegen Hertha
Fußball International
Altach siegt 2:1
WAC mit lockerem 4:0 ins Cup-Achtelfinale
Fußball National
4 Aktivisten im Finale
Russen stoppten 170 Flitzer während der WM
Fußball International
SPÖ-Personalrochaden
„Mit neuem Team rasch an die Arbeit gehen“
Österreich
Leihgeschäfte im Fokus
FIFA-Boss will das Transfer-System ändern
Fußball International
Mit Katia Wagner
#brennpunkt-Talk: Sind Frauen bessere Politiker?
Video Show Brennpunkt

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.