Mi, 19. September 2018

Bär demoliert Pkw

26.06.2018 15:08

Diesen pelzigen Anhalter hat niemand gern im Auto

Ein Bär hat sich in Kalifornien in ein Auto eingesperrt. In seiner Panik zerstörte er dessen Inneres dermaßen, dass sich die Türen nicht mehr öffnen ließen. Der Hilfssheriff musste sich an das Fahrzeug heranwagen und eine Scheibe einschlagen, damit Meister Petz durch das Fenster fliehen konnte.

Auf einem Parkplatz schlich das Tier in das Auto - vermutlich war es auf der Suche nach Futter. Doch der Wagen wurde für den Schwarzbären zur Falle. Meister Petz demolierte den Wagen schließlich so sehr, dass die herbeigerufenen Gesetzeshüter keine Chance hatten, eine der Türen zu entriegeln. „Es wurde entschieden, der sicherste Weg, den Bären aus dem Wagen zu bekommen, ist, das Fenster einzuschlagen“, so das Büro des Placer County Sheriffs. Hilfssheriff David Lade war schließlich mutig genug, um diese heikle Aufgabe zu übernehmen.

In einem Facebook-Posting warnt der Sheriff eindringlich davor, Fahrzeuge unversperrt stehen und Essen im Inneren zu lassen. „Bären riechen das Essen und brechen ein oder öffnen unversperrte Türen. Macht euch bärensicher!“, schreibt er und resümiert zum Schluss: „Bären brauchen Beeren und keine Burger.“

Miriam Krammer
Miriam Krammer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.