Mo, 23. Juli 2018

Drei Illegale an Bord

21.06.2018 12:17

Schlepper an Grenze zu Tirol aus Verkehr gezogen

Bei einer Kontrolle auf der B2 zwischen Mittenwald und Garmisch-Partenkirchen haben deutsche Polizisten am Mittwoch einen Pkw mit österreichischer Zulassung angehalten. In dem Wagen befanden sich vier Insassen, alle türkische Staatsangehörige, darunter ein fünfjähriges Kind. Außer dem Fahrer konnte keiner einen Aufenthaltstitel für Deutschland vorweisen, teilte die deutsche Exekutive mit.

Die Mitreisenden gaben laut Polizei an, in Deutschland Asyl zu suchen. Da sich somit der Verdacht der Schlepperei durch den Fahrer ergeben habe, seien alle Insassen vorläufig festgenommen und zur Dienststelle der Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen gebracht worden. Nach der Sachbearbeitung und der erkennungsdienstlichen Behandlung der Mitfahrer konnten diese zu einer Aufnahmeeinrichtung weiterreisen. Gegen sie werde wegen unerlaubter Einreise ermittelt.

Gegen den Fahrer des Pkw, der einen festen Wohnsitz in Österreich hat und dem die Rechtslage laut Exekutive offensichtlich bewusst war, wird nun wegen des Verdachts der Schleppung von Personen nach Deutschland ermittelt. Er wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft aufgrund seines festen Wohnsitzes ebenfalls entlassen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.