So, 24. Juni 2018

Ausgesetzte Tiere

12.06.2018 10:02

Wieder Ärger mit den Exoten

Anfangs sind die kleinen amerikanischen Wasserschildkröten niedlich, doch wenn sie ausgewachsen 30 Zentimeter erreichen, wissen viele nicht mehr weiter - und entsorgen die Tiere einfach  in der Natur. Reptilienzoo-Chefin Helga Happ muss die Exoten dann bergen; von Autobahnen, aus Flüssen. Sie fordert dafür Hilfe vom Land Kärnten.

Schon seit Jahren warnt die Kärntner Reptilien-Expertin  vor der Haltung der großen Schildkröten: Sie passen mit rund 1,5 Kilogramm in  kein Aquarium und können mitunter recht bissig werden. Die Einwanderer werden oft bedenkenlos ausgesetzt - oder so gedankenlos gehalten, dass den flotten Krabblern die Flucht gelingt.

Erst am Sonntag wurde ein Tier bei Lavamünd aus der Lavant geborgen. „In unserem Zooteich leben  an die 100 Schmuckschildkröten, die gerettet  oder abgegeben wurden. Das geht so nicht mehr weiter; auch das Land ist gefordert!“, meint Happ. Hilfe hätten bisher nur private Teichbesitzer und das Bundesheer angeboten, das die Panzerträger auf einem Militärgelände in Oberkärnten aufnehmen könnte. Happ freut sich über die Unterstützung: „Das Gewässer müsste allerdings in der Nähe des Reptilienzoos sein - unsere Mitarbeiter füttern die Tiere zweimal täglich! Oder der neue Wirt kann das selbst übernehmen.“

Kerstin Wassermann
Kerstin Wassermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.