Do, 20. September 2018

Bauzeit: Drei Monate

11.06.2018 08:50

Vorplatzgestaltung Haus der Musik: Heute Start

 Für heute ist der Baustart für die Vorplatzgestaltung beim Haus der Musik in Innsbruck geplant. Wie berichtet soll hier anstatt des Rennwegs  eine „Begegnungszone“ entstehen, bei der sämtliche Verkehrsteilnehmer gleichberechtigt sind. Die Bauarbeiten dauern rund drei Monate,  die derzeitige Verkehrsführung  bleibt gleich.

Die nun beginnende Vorplatzgestaltung ist Teil eines Gesamtkonzeptes mit dem Ziel, den gesamten Straßenraum von der Universitätsstraße ab dem Karl-Rahner-Platz und den Rennweg bis zum Congress als Begegnungszone zu gestalten. Der  Platz soll auch  Potenzial für unterschiedliche Veranstaltungen bieten.

Die heute noch bestehenden Niveauunterschiede zwischen Gehsteig- und Fahrbahnbereichen entfallen, das Geschwindigkeitsniveau der Fahrzeuge wird gesenkt, so der Plan der Stadt Innsbruck. Die Arbeiten für die Vorflächen um das neue Gebäude am Rennweg dauern rund drei Monate und werden vor Beginn der Rad-WM 2018 im September beendet. 2019  soll der  Bau der Begegnungszone  starten. 

Die Baumaßnahmen heuer sind  nahezu ausschließlich  auf das  derzeit bestehende  Baufeld  des Hauses der Musik begrenzt - ca. 5000 m2. Während der gesamten Bauzeit bleibt die Verkehrsführung über den Rennweg und die Universitätsstraße wie heute bestehend aufrecht.    Gesamtkosten: 3 Millionen Euro.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.