So, 22. Juli 2018

Mordprozess in Leoben

06.06.2018 15:34

Tödlicher Unfall: Lenker in Anstalt eingewiesen

Ein Mordprozess in Leoben gegen einen 39-jährigen Autolenker, der einen tödlichen Unfall verursacht hatte, ist am Mittwoch einen Tag früher als geplant mit der Entscheidung der Geschworenen zu Ende gegangen. Die Laienrichter ließen den Slowenen in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher einliefern, da er an einer psychischen Störung leidet. Die Entscheidung ist rechtskräftig.

Der Mann hatte im Oktober des Vorjahres auf der B 320 im Ennstal absichtlich seinen Wagen auf die Gegenfahrbahn gelenkt (siehe auch Bericht hier). Er überlebte, die 59-jährige Lenkerin des anderen Fahrzeugs starb. Der Slowene war vor Gericht reumütig, konnte sich aber an den genauen Hergang nicht erinnern. Er litt seit Monaten an Wahnvorstellungen, hörte Stimmen und sah Dinge, die es nicht gab. Am Tag des Unfalls habe er ein seinem Geist entsprungenes Spiel beenden wollen. Der Gutachter stellte bei ihm eine manische schizoaffektive Störung fest.

Verfahren ist abgeschlossen
Aufgrund der vor Gericht geschilderten Halluzinationen kamen die Geschworenen bereits Mittwochnachmittag einstimmig zu der Ansicht, dass der Mann in eine Anstalt eingewiesen werden sollte. Er war zum Tatzeitpunkt nicht zurechnungsfähig. Sowohl der 39-Jährige als auch die Staatsanwaltschaft erkannten die Entscheidung an, wodurch das Verfahren abgeschlossen ist.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.