Di, 19. Juni 2018

Heute Test-Hit

02.06.2018 09:22

ÖFB: „Wollen gegen den Weltmeister gewinnen!“

„Alle Mann sind fit und heiß auf den Weltmeister!“ Teamchef Franco Foda kann heute gegen Deutschland aus dem Vollen schöpfen, will eine Mannschaft sehen, „die die Qualität zeigt, die in ihr steckt!“ Auch Kapitän Julian Baumgartlinger freut sich auf den großen Hit in Klagenfurt: „Das ist für alle etwas Besonderes, wir wollen gewinnen!“

Foda, der unter Löw in Stuttgart gemeinsam mit dem deutschen Co-Trainer Thomas Schneider kickte, weiß, „wie der Jogi tickt, welchen Fußball er spielen lässt“. Aber das sei halt noch lange keine Garantie für einen ordentlichen Auftritt gegen den Weltmeister, auch wenn Österreichs Teamchef sogar bei Löws Truppe Schwächen ausmachte („es gibt nicht viele, aber kleine“).

Die Marschroute von Foda für den Hit in Klagenfurt:

  • „Mutig sein, entschlossen auftreten, auch gegen Deutschland aktiv agieren!“
  • „Die Qualität zeigen, die in unserer Mannschaft steckt!“
  • „Mit der Aufgabe steigern - das können wir!“
  • „Auch wenn es komisch klingen mag, spielt für mich persönlich ein Erfolg gegen Deutschland eine untergeordnete Rolle - ich will eine weitere Entwicklung der Mannschaft sehen.“

Nicht nur Foda freut sich auf das Duell mit seinem Heimatland („eine große Herausforderung für alle“), auch die Mannschaft ist heiß auf den Hit, wie der Kapitän versichert: „Deutschland ist nicht nur für mich, sondern für alle etwas Besonderes“, so Julian Baumgartlinger, „ich durfte schon dreimal gegen die Deutschen spielen, das Flair und die Euphorie sind immer einzigartig!“

Dass man angesichts der kommenden WM den Gegner „schont“, mit angezogener Handbremse antritt, verneint der Kapitän: „Wir werden hundert Prozent geben, denn wir wollen gewinnen! Das kann nur funktionieren, wenn jeder bereits ist, ans Limit zu gehen - das sind wir, wir müssen und werden on fire sein. Und das mit Fairness, aber der nötigen Aggressivität!“

Foda lässt sich nicht in die Karten blicken („ich entscheide erst am Spieltag“), ließ aber durchblicken, dass Sturm-Keeper Jörg Siebenhandl von Beginn an im Tor stehen könnte. Und weitere Wechsel gegenüber dem 1:0 gegen Russland möglich sind - Alaba könnte beginnen, ebenso Bauer und Ilsanker.

Ein kleines Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Marko Arnautovic: Er brach das Abschlusstraining ab, will aber heute dabei sein. Motto: „Ein Arnie kennt keinen Schmerz!“

Peter Klöbl, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.