Mi, 21. November 2018

Ab Juni wird gestraft

31.05.2018 06:00

Rauchen mit Kindern im Auto kostet künftig 50 Euro

Das seit Anfang Mai geltende Rauchverbot in Autos, wenn sich darin Kinder oder Jugendliche unter 18 Jahren befinden, wurde bisher mit Abmahnen exekutiert. Damit ist es nun vorbei: Ab 1. Juni wird bei Nichteinhaltung gestraft. 50 Euro sind zu zahlen.

Die Rauchverbotsregelung, die greift, wenn Kinder oder Jugendliche unter 18 Jahren im Auto mitfahren, betrifft alle Pkw mit Ausnahme von Taxis. Bisher waren laut Gesundheitsministerium noch Kontrollieren und Abmahnen angesagt. Damit ist nun Schluss: Ab 1. Juni wird bestraft und abkassiert. Mindestens 50 Euro kostet es, wird man erwischt. Die Kontrolle des Verbots obliegt der Polizei.

Experten sehen Probleme bei Umsetzung
Verkehrsexperten sehen aber Probleme bei der Umsetzung. Aus ganz einfachen Gründen: Wie soll man etwa bei einem vorbeifahrenden Auto erkennen, ob der in diesem sitzende Jugendliche über oder vielleicht knapp unter 18 Jahre ist? Zudem sei der Exekutive schwer zuzumuten, Pkw bei „Rauch-Verdacht“ anzuhalten.

1000 Todesfälle durch Passivrauchen jährlich
In Österreich sterben laut Aussage der Initiative „Generation Rauchfrei“ jährlich 14.000 Menschen an den Folgen des Tabakkonsums. Zudem gibt es auch pro Jahr 1000 Todesfälle aufgrund von Passivrauchen.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Deep Dive“-Trailer
Open-World-Action von „Just Cause 4“ im Überblick
Video Digital
„Fliegende Grätsche“
Hässliche Attacke! Dieses Foul wird zur Straftat
Video Sport
Vier hinten, zwei vorn
Samsungs Galaxy S10 soll sechs Kameras bekommen
Elektronik
Zu laut unterhalten
Sex-Täter drohte Mädchen in Schule mit Messer
Oberösterreich
Reisen wie die Profis
So packen Sie clever für den nächsten Urlaub!
Reisen & Urlaub

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.