Sa, 20. Oktober 2018

Hollywood ruft

22.05.2018 07:36

Zlatan tobt: Rot nach Ohrfeige und Videobeweis!

Zlatan Ibrahimovic ist als Showman und Torschütze von Dienst bekannt. Am Montag zeigte er sich aber von seiner anderen Seite. Nach einer Ohrfeige, die er seinem Gegenspieler Michael Petrasso verpasste, wurde er ausgeschlossen (im Video).

Es war aber nicht nur die Tätlichkeit an sich, die bei der Aktion des Schweden beim MLS-Spiel Montreal Impact - LA-Galaxy (0:1) für Aufregung sorgte. Sondern auch die Reaktion des Ausnahmekönners, nachdem er bemerkte, was er getan hatte. Zuerst erteilte Ibrahimovic seinem Gegner also eine schallende Ohrfeige, dann, als ob der andere ihn getroffen hätte, sank er zu Boden. Dort hielt er sich mit schmerzverzerrtem Gesicht den rechten Fuß.

Schiedsrichter Ismail Elfath sah sich den Videobeweis an und entschied sich: Gelb für Petrasso, Rot für Ibrahimovic. Dem 36-Jährigen droht nun eine längere Sperre. Aber: Hollywood könnte rufen nach so einer Schauspielleistung!

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.