Fr, 17. August 2018

Tod am Mount Everest

21.05.2018 12:46

Japaner stirbt beim 8. Versuch Berg zu erklimmen

Bereits sieben Mal hatte der japanische Bergsteiger Nobukazu Kuriki vergeblich versucht, den Mount Everest zu bezwingen. Jetzt ist er bei seinem achten Versuch, den Gipfel des höchsten Berges der Welt zu erreichen, ums Leben gekommen. Wie ein Sprecher des nepalesischen Tourismusministeriums am Montag mitteilte, wurde die Leiche des 36-Jährigen im Lager 3 auf 7200 Meter Höhe gefunden.

Sieben Mal hatte Kuriki in den vergangen Jahren vergeblich versucht, den Gipfel des mit 8848 Meter hohen Mount Everest im Alleingang und ohne zusätzlichen Sauerstoff zu erklimmen. Im Jahr 2012 waren ihm dabei sogar neun Fingerkuppen abgefroren.

Dritter Todesfall in diesem Jahr
Es war bereits der dritte Todesfall in der diesjährigen Klettersaison. Jedes Jahr versuchen Hunderte Bergsteiger im April und Mai, den Gipfel des Berges an der Grenze zwischen Nepal und dem von China verwalteten Tibet auf nepalesischer Seite zu bezwingen. Bisher schafften das mehr als 5000 Menschen, Hunderte kamen bei dem Versuch, den Mount Everest zu bezwingen, ums Leben.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.