Di, 17. Juli 2018

Explosionen zu hören

08.05.2018 13:40

Linienbus beim Trevi-Brunnen in Vollbrand

Ein in Vollbrand stehender Linienbus und Explosionen haben am Dienstagvormittag für Schrecksekunden unter Touristen und Bewohnern von Rom gesorgt. Unweit des Trevi-Brunnens wurde der Bus, aus dem sich Fahrgäste rechtzeitig in Sicherheit bringen konnten, ein Raub der Flammen. Italienische Medien berichteten sogar von Explosionen während des Brandes. Diese wurden auf platzende Reifen des Fahrzeugs zurückgeführt.

Die pechschwarze Rauchsäule über Rom war kilometerweit zu sehen. Das Feuer im touristischen Zentrum der italienischen Hauptstadt sei gut eine Stunde nach dem Ausbruch gelöscht worden, hieß es seitens der Feuerwehr.

Vermutlich sei ein Kurzschluss in dem Bus für den Brand verantwortlich, berichteten Medien unter Berufung auf Sicherheitskräfte. Eine Frau, die vor einem Geschäft in der Nähe gewesen sei, sei verletzt worden. Passagiere kamen offenbar nicht zu Schaden. In der Gegend liegen nicht nur die Top-Sehenswürdigkeiten, sondern auch große Geschäfte und Regierungsgebäude.

Gewerkschaft spricht von häufigem Phänomen
Rasch verbreiteten sich in den sozialen Medien Bilder und Videos von dem lichterloh brennenden Bus. Zahlreiche User fragten sich bereits, ob es sich um einen Terroranschlag handelte. Allerdings komme es immer wieder zu Bränden bei Bussen in Rom, heißt es seitens der Gewerkschaft Usb. „Es ist der x-te Bus, der in der Stadt Feuer fängt. Wir schätzen, dass es jeden Monat einen ähnlichen Fall gibt“, sagte Michele Frullo von der Usb.

Gabor Agardi
Gabor Agardi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.