Sa, 20. Oktober 2018

Zu viele Touristen

29.04.2018 09:21

Venedig wappnet sich mit Drehkreuzen für Ansturm

Venedig hat erstmals Drehkreuze aufgestellt, um den Zugang von Besuchern zu strategischen Orten der Stadt zu regeln. Damit soll an diesem langen Wochenende bis zum 1. Mai ein Massenandrang von Touristen an Orten wie Markusplatz und Rialtobrücke geregelt werden.

Eines der Drehkreuze wurde unweit der Calatrava-Brücke am Eingang der Stadt aufgestellt. Sollte der Touristenstrom zu stark werden, sollen die Besucher der „Lista di Spagna“ - des Hauptwegs, der zum Markusplatz führt -, auf andere Wege umgeleitet werden. Die lokale Polizei soll bestimmen, wann die einschränkenden Maßnahmen angewendet werden sollen, beschloss der Bürgermeister der Stadt, Luigi Brugnaro.

Beschränkungen gelten auch für Autoverkehr
Die Maßnahmen sollen bis zum 1. Mai gelten, kündigte der Bürgermeister an. Auch der motorisierte Verkehr auf der Ponte della Liberta, der Brücke zwischen dem Festland und Venedig, kann auf öffentliche Verkehrsmittel und Taxis beschränkt werden, sollte der Andrang zu stark werden. Die Strecke zwischen der Piazzale Roma und dem Bahnhof Santa Lucia soll bei zu starkem Touristenaufkommen lediglich den Einwohnern Venedigs zugänglich sein. Touristenboote werden bei besonders starkem Besucherandrang nicht vor dem Markusplatz halten können.

„Verantwortungsbewusster Tourismus“
Die Pläne zur Regelung der Touristenströme sind Teil eines Maßnahmenpakets, das die Gemeinde der Regierung in Rom sowie der UNO-Kulturorganisation (UNESCO) vorlegen will. Ziel sei, einen „verantwortungsbewussten und nachhaltigen Tourismus“ zu fördern und dabei die Interessen der Bewohner zu berücksichtigen.

Seit Jahren diskutiert die Gemeinde Venedig über Maßnahmen zur Regelung der Touristenströme. Täglich tummeln sich in der Stadt bis zu 100.000 Besucher, während der Faschingszeit sind es sogar 130.000.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.