So, 18. November 2018

Angebot an Oppitz:

27.04.2018 09:41

Grüner Willi kann sich auch Vize gut vorstellen

Georg Willi von den Grünen will in erster Linie Innsbrucker Bürgermeister werden. Was er vorhat, das präsentierte er Freitag Vormittag bei einer Pressekonferenz. Er machte dabei aber auch ein Angebot an die amtierende Bürgermeisterin: „Sollte sie gewinnen, dann hoffe ich, dass ich Vize-Bürgermeister werde!“

Beim Marktplatz in Innsbruck, seinem Lieblingsplatz, präsentierte Bürgermeisterkandidat Georg Willi Freitag Vormittag seine Vorschläge für Innsbruck. „Der schönste Platz Innsbrucks ist in Wirklichkeit aber grottenhässlich. Das muss sich ändern“, sagte Willi am Freitag. Eine zentrale Rolle soll dabei die Innbrücke sowie die Markthalle spielen. Diese will er aufwerten, die Innbrücke, die er verbreitern will, soll zum neuen Marktplatz werden. Kosten für die Brücke? „Das kann man nicht so genau sagen. Die Grenobler Brücke hat zum Beispiel fünf Millionen Euro gekostet. Aber so teuer wie der Kofel wird die neue Brücke sicher nicht“, so Willi.

Angebot an FPÖ-Wähler
Er will aber auch ein Brückenbauer zwischen den Menschen und den Parteien sein, zwischen Hochkultur und Subkultur, zwischen FPÖ-Spitze und deren Basis sein. „Die FPÖ-Spitze sucht Sündenböcke und sagt: ‘Wählt uns, wir richten das, in dem wir die Ausländer verjagen, die euch die Wonhungen wegnehmen.´ Das ist der falsche Ansatzpunkt“, sagte Willi. Den FPÖ-Wählern bietet er neben leistbaren Wohnungen auch lärmarme, umweltfreundliche Mobilität und eine gute Kinderbetreuung an. Die „Anti-Werbung“ der FPÖ gegenüber seiner Person versteht er übrigens nicht: „Zu sagen, das sind meine Wähler und die gehören mir, ist präpotent“, sagte er in Richtung Rudi Federspiel. Gespräche mit er FPÖ-Spitze hat er bisher aber nicht geführt. Wie auch nicht mit der FI-Führung.

Wohnbau muss weitergehen
Im Gegensatz zur amtierenden Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer ist er für die Fortsetzung des Wohnbaus in Innsbruck. „Wir müssen die Menschen im Vorfeld aber besser informieren. Das hat man in der Vergangenheit verabsäumt!“

Markus Gassler
Markus Gassler
Philipp Neuner
Philipp Neuner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Aussteiger & Fanatiker
In der Falle: Promis in den Fängen einer Sekte
Video Stars & Society
Erschöpft?
Die Energieräuber ausschalten!
Gesund & Fit
Kolumne „Im Gespräch“
Wozu brauchen wir Vorbilder?
Life
Nations League
Portugal holt Sieg in Gruppe 3 mit 0:0 in Italien!
Fußball International
Handoperation nötig
Verletzungsschock um Aksel Lund Svindal!
Wintersport
Holländer „stinkig“
Furzte sich Darts-Superstar Anderson zum Sieg?
Sport-Mix
„Der verlorene Sohn“
Goalgetter Modeste kehrt zum 1. FC Köln zurück
Fußball International
Nations-League-Finish
Foda peilt mit Österreich Sieg in Nordirland an!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.