Di, 16. Oktober 2018

Skurrile Situation

26.04.2018 12:26

Iran: Frau als Klubchefin - aber mit Stadionverbot

Schohreh Mussawi ist die einzige Frau im Iran, die einen Fußballverein leitet. Dennoch hat die 51-Jährige Stadionverbot, denn nicht einmal alle Spiele ihres Zweitligacklubs Baadraan Teheran darf sie live verfolgen. „Ich wurde mehrmals von Sicherheitsbeamten aus unserem eigenen Stadion herausgeschmissen“, sagte Mussawi der Nachrichtenagentur Isna am Donnerstag.

Ihretwegen hat ihr Verein im VIP-Bereich des Kargar-Stadions sogar eine Trennwand mit dunklen Scheiben aufgebaut. Dennoch werde sie „immer wieder von Männern schief angeschaut“, sagte die Vorstandsvorsitzende des Zweitligisten.

Mussawi wurde im Vorjahr Chefin des Klubs, der der Netzwerk-Marketingfirma Baadran gehört. Dennoch gilt das allgemeine Stadionverbot der Frauen im Iran grundsätzlich auch für sie. Eine Sondererlaubnis bekam sie nicht. Das Cupderby zwischen Baadraan und dem iranischen Meister Persepolis Teheran wollte sie als Highlight ihrer bisherigen Arbeit unbedingt im Stadion verfolgen. „Es wurde letztendlich abgelehnt, und ich durfte nicht ins Stadion“, beklagte Mussawi.

Die Mehrheit der Iraner ist gegen das Stadionverbot für Frauen, sogar die Regierung von Präsident Hassan Ruhani. Bis jetzt konnte sich aber keiner gegen den einflussreichen Klerus durchsetzen. Der ist der Auffassung, dass islamische Frauen in Stadien - besonders in Fußballarenen - mit frenetischen männlichen Fans und deren vulgären Anfeuerungen nichts zu suchen haben.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.