Mi, 15. August 2018

Journalist getreten

20.04.2018 17:01

ORF-Team bei Dreh vor Wiener Moschee angegriffen

Blaulicht-Großeinsatz vor der skandalumwitterten türkischen ATIB-Moschee in Wien-Brigittenau am Freitagnachmittag! Ein ORF-Kamerateam, das für ein Religionsmagazin drehen wollte, wurde plötzlich angegriffen. Bei der Prügelattacke verpasste ein aggressiver Mann (34) dem Redakteur einen Tritt in den Bauch!

Tatort Moschee: Ein erfahrener Journalist des Staatsfunks war mit seinem TV-Team am Freitagnachmittag vor der - mittlerweile - berüchtigten Moschee in Wien-Brigittenau bei der Arbeit. Nach den verstörenden Bildern von Kindersoldaten in den Räumlichkeiten wollte der Journalist einen Beitrag für das ORF-Religionsmagazin „Orientierung“ produzieren.

„Er hat mir mit dem Fuß in den Bauch getreten“
„Wir haben vor dem Gebäude gedreht, plötzlich ging ein aggressiver Mensch auf uns zu und hat mir mit dem Fuß in den Bauch getreten“, so der geschockte Redakteur - sofort waren Polizei und Rettung mit Blaulicht am Tatort. Der ORF-Mann wurde im Rettungswagen durchgecheckt, der mutmaßliche Schläger vor Ort wegen versuchter Körperverletzung angezeigt.

Unabhängig davon erstattete Peter Pilz erneut Anzeige gegen ATIB. „ATIB ist einer der gefährlichsten Brückenköpfe Erdogans in Österreich und müsste vereinspolizeilich aufgelöst und verboten sein. Zudem sollten die Vorstände vor Gericht gestellt werden, wegen Aufhetzung und Spionage gegen Österreich“, betont der politische Aufdecker im „Krone“-Gespräch.

Verantwortlicher Imam von ATIB suspendiert
Indes wurde auf Ansuchen der Islamischen Glaubensgemeinschaft - Präsident Ibrahim Olgun ist übrigens selbst prominentes Mitglied des türkisch-islamischen Kulturvereins ATIB - am Freitag jener Imam suspendiert, der die Kriegsspiele von Buben in Tarnuniformen bzw. als „Märtyrer“ in türkischen Flaggen gehüllt, zugelassen hat!

Matthias Lassnig und Christoph Budin, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.