04.11.2009 15:30 |

"Großer Erfolg"

Haydn-Jahr 2009 lockte 435.000 Besucher ins Land

Zufrieden mit dem Verlauf des Haydn-Jahres im Burgenland zeigten sich am Mittwoch Landeshauptmann Hans Niessl (SP), Kulturlandesrat Helmut Bieler (SP) und Eisenstadts Bürgermeisterin Andrea Fraunschiel (VP). Im Jubiläumsjahr zu Ehren des Komponisten wurden im Burgenland bei über 4.000 Veranstaltungen rund 435.000 Besucher gezählt, zog Niessl Bilanz. Der Bogen reichte dabei von Konzerten über Kinderführungen und Vorträge bis zu Veranstaltungen wie dem Holzbildhauersymposion oder Kochbuch-Präsentationen.

"Das internationale Haydn-Jahr war ein großer Erfolg für das Burgenland. Wir haben alle unsere Ziele erreicht", sagte Niessl. Das Burgenland habe sich als Kulturland ausgezeichnet in Szene setzen können, es habe ein enormes internationales Medienecho gegeben. Haydns Ausspruch "Meine Sprache versteht man durch die ganze Welt" sei Auftrag gewesen, Sprache und Musik Haydns in diesem Jahr besonders intensiv in die Welt hinaus zu tragen.

Export von Haydns Musik in alle Welt
Das Burgenland sei Ausgangspunkt für nationale und internationale Projekte gewesen, die Haydns Musik in die Welt exportierten. "Zum anderen haben wir aber auch die Welt eingeladen, ins Burgenland zu kommen." Der Name Joseph Haydn sei so eng mit Eisenstadt und dem Burgenland verbunden "wie Wolfgang Amadeus Mozart mit der Stadt Salzburg", meinte Niessl.

Als Beispiel für den Einsatz rund ums Haydn-Jahr - die Konzerte waren zu knapp 99 Prozent ausgelastet - nannte Niessl das Haydn-Trio, das heuer über 150 Konzerte bestritten habe und dabei fünfeinhalb Mal "für Haydn um die Welt geflogen" sei. Das Haydn-Jahr habe dem Burgenland außerdem "mehr Staatsbesuche als in den letzten zehn Jahren" beschert. Sowohl von den Staatspräsidenten als auch etwa von den Schülern, die die Ausstellung im Schloss besuchten, habe es ein positives Echo gegeben.

Nächtigungszahlen in Eisenstadt deutlich gestiegen
In der Landeshauptstadt Eisenstadt haben die Nächtigungszahlen im Haydn-Jahr "in den meisten Monaten" im zweistelligen Bereich zugelegt, so Bürgermeisterin Fraunschiel. Diesen Schwung wolle man nun mitnehmen. Fraunschiel warb auch für die große Schlussveranstaltungen am 8. November. An diesem Tag sei Haydn nochmals "der ganz große Regent", die Ausstellungen können kostenlos besichtigt werden.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland Wetter
6° / 9°
Regen
4° / 10°
Regen
6° / 9°
Regen
7° / 10°
Regen

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen