Mi, 15. August 2018

Gaspistole gezückt

18.04.2018 14:42

Aussprache in Wien endet in wilder Rauferei

Es hätte eine Aussprache werden sollen - und wuchs sich dann zu einer wilden Rauferei aus: Der Vorfall hatte sich am Dienstag in der Per-Albin-Hansson-Siedlung in Wien-Favoriten zugetragen. Ein Afghane (28) kam um 10.45 Uhr in eine Wohnung in der Jura-Soyfer-Gasse, um mit drei Bekannten - 23, 30 und 42 Jahre alt - eine alte Geschichte zu klären. Doch es kam zum Streit ...

Laut Polizeisprecherin Irina Steirer zog der 30-Jährige plötzlich eine schwarze Gaspistole aus dem Hosenbund und richtete sie auf den 28-Jährigen. Dieser flüchtete aus der Wohnung und hielt die Eingangstür zu. Der Älteste der Kontrahenten riss sie auf, woraufhin an der Wohnungstür ein Gerangel entstand. Der 23-Jährige wurde an den Lippen verletzt.

Waffe sichergestellt
Die Polizei griff ein und nahm den 30- sowie den 42-Jährigen fest. In der Wiese vor dem Haus fanden die Beamten auch die Gaspistole, die die Beteiligten weggeworfen hatten. Worum es bei dem Streit ging, konnte oder wollte bisher keiner der Männer sagen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.