Di, 23. Oktober 2018

Erfolg nach 10 Jahren

09.04.2018 05:50

Österreichs Schlachter dürfen nach China liefern

„Ein sensationeller Erfolg für unsere Landwirtschaft“, freut sich Ministerin Elisabeth Köstinger. Nach fast zehn Jahren zähen Verhandlungen zwischen beiden Staaten dürfen österreichische Schlachtbetriebe nun auch nach China liefern. Das Reich der Mitte ist der größte Konsumentenmarkt der Welt für Schweinefleisch.

Fünf von sechs Ansuchen, so Köstinger, sind im Zuge der China-Reise positiv erledigt worden: „Heimische Qualität findet damit auch ihren Weg nach Asien.“ Viele Teile vom Schwein erzielen im aufsteigenden Asien gute Preise und werden am heimischen Markt nicht so stark nachgefragt wie Köpfe, Ohren, Schweinebäuche, Haxen etc. „China ist in vieler Hinsicht ein wichtiger Wachstumsmarkt für österreichische Unternehmen“, so Köstinger. „Die Landwirtschaft ist da keine Ausnahme. Ich bin froh, dass es nun gelungen ist, hier einen wichtigen Schritt zu setzen.“

Als Nächstes steht die Verlängerung der chinesischen Importgenehmigung für die Milchwirtschaft auf dem Programm. Hier geht es um 20 österreichische Molkereien, deren Lieferzulassung alle vier Jahre verlängert werden muss und 2018 ausläuft. Auch mehrere steirische Obstbetriebe haben um Lieferungen nachgesucht. „Hier laufen die Verhandlungen seit 2016. Wir arbeiten hart daran, dass der Export nach China von Äpfeln, Kirschen etc. bald möglich sein wird“, erklärt Ministerin Köstinger in Peking.

Kein Treffen mit Erzbischof
Auch das ist China: Ein geplantes Treffen von Bundeskanzler Sebastian Kurz mit dem Erzbischof von Peking wurde vom chinesischen Außenministerium abgesagt. Der Vatikan und China befinden sich in heiklen Friedensverhandlungen.

Kurt Seinitz, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.