Di, 23. Oktober 2018

Postenschacher droht

21.03.2018 05:30

Koalitionspoker läuft: Schwarze Wünsche

Der Koalitionspoker zwischen SPÖ und ÖVP läuft. Dienstag um 14 Uhr wurde die schwarze Delegation von den roten Gastgebern im SPÖ-Landtagsklub empfangen. Der „alte Hase“ solcher Verhandlungen, VP-Nationalrat Gabriel Obernosterer, gab sich im Vorfeld optimistisch: „Es wird wohl leichter als vor fünf Jahren. Ich bin eigentlich zuversichtlich.“

Allerdings sollte man sich beim Pokern nicht ins Blatt schauen lassen. Dieser Lapsus unterlief VP-Verhandlern, die ihren Wunschkatalog beim Medientermin offen liegen ließen. Hier für alle „Krone“-Leser wesentliche und fotografisch dokumentierte Forderungen der ÖVP:

  • „zumindest zwei Regierungsmitglieder“. Das kleine Wörtchen „zumindest“ ist sehr optimistisch. Als ob drei machbar wären.
  • Den Zweiten Landtagspräsidenten hätte die ÖVP ebenfalls gerne;
  • Wenig überraschend hat die Volkspartei Appetit auf das Agrarreferat, auf Jagd und Fischerei, den Tourismus und die Wirtschaft. Auch Industrie, der KWF, Innovation und die Landesgesellschaften sind für die Schwarzen interessant.
  • Wörtliches Zitat aus dem Papier: „Das Parteienverhältnis ist 1:3. In Anlehnung an diese Verhältnismäßigkeit wollen wir uns in einer Koalition auf allen Ebenen wiederfinden (Budget, Personal).“

Das klingt sehr bedenklich nach Postenschacher. Nach der ersten Runde lobten sowohl LH Peter Kaiser als auch VP-Chef Christian Benger das sachliche und konstruktive Klima der Gespräche.

Nur zwei Stockwerke höher sind im Landhaus die Grünen damit beschäftigt, ihren Klub möglichst besenrein zu übergeben.

Etliche Papiermüll-Behälter mit dem Aufdruck „Akten zur Vernichtung“ fallen im Stiegenhaus vor den grünen Räumlichkeiten auf. Die grüne Partei schaffte ja den Wiedereinzug in den Landtag nicht.

Fritz Kimeswenger
Fritz Kimeswenger

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.