Di, 23. Oktober 2018

Von Feuerwehr gerettet

13.03.2018 11:10

Aufgespießter Kater hat jetzt nur noch acht Leben!

Unfassbares Glück im Unglück hatte ein roter Kater, der in London auf einem Metallzaun landete: Er wurde von drei der spitzen Pfosten aufgespießt, die wie durch ein Wunder alle lebenswichtigen Organe verfehlten. Feuerwehr und Tierschutz konnten den Vierbeiner retten.

Dieser Kater hat definitiv eines seiner neun Leben verbraucht! Ein Passant entdeckte das arme Tier aufgespießt, aber lebendig auf einem Metallzaun in London und alarmierte die Tierschutzbehörde, die wiederum die Feuerwehr zu Hilfe rufen musste. Mitten in der Nacht rückten die Einsatzkräfte aus und schnitten ein Stück vom Zaun ab, um den roten Kater aus seiner misslichen Lage zu befreien.

Tierschützerin Nicole Broster zur „Daily Mail“: „Als ich dort ankam, war ich extrem geschockt, denn so etwas habe ich noch nie gesehen! Unglaublich, dass der Kater noch am Leben war. Aber mir wurde sofort klar, dass ich ihn nicht selbst dort vom Zaun nehmen konnte, das hätte noch mehr Schaden angerichtet.“

Die Feuerwehrmänner brachten schließlich den Kater mitsamt Zaunstück zu einem nächstgelegenen Tierarzt, der den Vierbeiner notoperierte. Wie sich herausstellte, verfehlten die Metallpfosten nur knapp wichtige Organe. Das Tier erholt sich bestens von dem Eingriff. Wie es auf den Zaun gekommen war, bleibt ein Rätsel – die Einsatzkräfte vermuten, dass der Kater von dem Gebäude daneben abgerutscht sein könnte.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.