14.10.2009 12:53 |

Kripo ermittelt

Hausdurchsuchung an sechs Hypo-Standorten

In der Zentrale der Hypo Group Alpe Adria sowie in fünf weiteren Standorten der Bank sind am Mittwochvormittag Hausdurchsuchungen durchgeführt worden. Angeblich soll der Verdacht bestehen, dass die BayernLB für die Mehrheit an der Hypo einen zu hohen Preis bezahlt hat.

1,625 Milliarden Euro hat die Bayerische Landesbank vor zwei Jahren für die Mehrheitsanteile an der Hypo Group Alpe Adria (HGAA) bezahlt. Die Staatsanwaltschaft in München ist nach dem Erhalt "vertraulicher Informationen" nun offenbar zu der Ansicht gekommen, dass das zu viel war. Oberstaatsanwältin Barbara Stockinger, dass sich der Verdacht der Untreue vorerst nur gegen den damaligen Vorstandsvorsitzenden Werner Schmidt richte.

Aktion startete pünktlich um 9 Uhr
Die Münchner baten Kollegen in Österreich, aber auch in Luxemburg, um Rechtshilfe, und am Mittwoch um 9 Uhr Vormittag wurde an zahlreichen Orten zeitgleich mit den Durchsuchungen begonnen. Aktionen gab es laut Stockinger in München, "im Großraum München, in einigen österreichischen Bundesländern sowie in Luxemburg". Teilgenommen haben an dieser Aktion 28 Staatsanwälte, 53 Beamte des Landeskriminalamtes und 18 Polizisten.

Sechs Standorte in Kärnten durchsucht
Allein in Kärnten wurden sechs Standorte der Hypo durchsucht, wie Staatsanwalt Helmut Jamnig erklärte. Wo in Österreich sich die anderen betroffenen Standorte befinden, wollten weder Jamnig noch Stockinger bekanntgeben.

Die BayernLB betonte, sie und die HGAA würden mit den Behörden kooperieren und ihnen sämtliche Dokumente, die sie benötigten, zugänglich machen. Seitens der Hypo gab es zu den Vorgängen keine Stellungnahme.

Die weitere Vorgangsweise laut Stockinger: Das beschlagnahmte Material werde nach München gebracht, "dann wird sich die Staatsanwaltschaft das anschauen". Danach werde man sehen, ob sich der Verdacht erhärte. Eine Ausweitung der Ermittlungen auf die übrigen Vorstandsmitglieder der BayernLB konnte Stockinger nicht ausschließen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen