Mo, 18. Juni 2018

Neue Umfrage

25.02.2018 20:46

ÖVP legt weiter zu

56 Tage vor der Landtagswahl kann die ÖVP ihren Vorsprung weiter ausbauen und käme laut einer aktuellen Umfrage derzeit auf respektable 37 Prozent. Knapper da schon das Rennen um den zweiten Platz: FPÖ und SPÖ liegen fast gleich auf in der Wählergunst. Die Grünen verlieren stark, die NEOS dürften jubeln.

Eigentlich könnte sich Landeshauptmann Wilfried Haslauer entspannt zurück lehnen: Bislang hat noch jede Meinungsumfrage vor dem Urnengang am 22. April seine ÖVP in Salzburg klar auf Platz 1 gesehen.

Wenig überraschend zeichnet auch der renommierte Meinungsforscher Peter Hajek  (Public Opinion Strategies) in einer neuen Sonntagsfrage im Auftrag der NEOS unter 802 Wahlberechtigten (Schwankungsbreite +/- 3,5%) kein anderes Ergebnis: Demnach erzielt die ÖVP aktuell durchschnittlich einen Wert von 37 Prozent (zwischen 33 und 41 Prozent). Somit konnte sie in den vergangenen Wochen ihren Vorsprung sogar leicht ausbauen: Im Dezember lag sie noch in einer vergleichbaren Umfrage bei 34 Prozent – ein Zuwachs von drei Prozentpunkten innerhalb weniger Wochen. Und ein sattes Plus gegenüber dem  Ausgangswert von 2013: Damals konnte sich die Volkspartei mit „nur“ 29 Prozent den Landeshauptmann-Sessel in einer Dreierkoalition sichern.

Deutlich dahinter liegen derzeit noch die beiden Herausforderer FPÖ und SPÖ. Sie dürften sich laut dieser Umfrage ein Duell um den zweiten Platz liefern. Derzeit haben die Freiheitlichen mit ihrer dynamischen Frontfrau Marlene Svazek die Nase allerdings vorne: Sie kämen auf 23 Prozent Zustimmung (zwischen 20 und 26 %). Auch für die FPÖ würde das einen ordentlichen Zugewinn im Vergleich zu den letzten Wahlen bedeuten: 2013 erzielten sie nur 17 Prozent.

Dicht auf den Fersen sind ihnen allerdings die Sozialdemokraten mit dem Spitzen-Trio um Parteichef Walter Steidl, die laut dieser Umfrage den dritten Platz belegen. Sie kämen auf 21 Prozent (zwischen 18 und 24 %), der Jubel dürfte allerdings gedämpft ausfallen:  Denn dieser Wert liegt sogar noch hinter dem Ergebnis der letzten Landtagswahl. 2013  erreichten die Genossen noch mit Ach und Krach 23,8 Prozent nach der politischen Finanzskandal-Lawine,  die auch das Ende der Burgstaller-Ära vorzeitig eingeläutet hat.

Klarer Verlierer sind auch in dieser Umfrage erneut die Grünen um die amtierende Landesvize Astrid Rössler, die nur noch auf 9 Prozent kommen (zwischen 11 und 7 %) –  das wäre somit ihr bislang schlechtestes Umfrage-Ergebnis. In früheren Sonntagsfragen konnten sie teilweise noch einen niedrigen zweistelligen Wert erzielen. Das Ergebnis von 2013 (20,2 %) wird wohl als vorerst historisch einzigartig in die Chroniken eingehen.  Immerhin: Den Einzug in den Landtag dürften sie schaffen.

Und dort dürften auch erstmals die NEOS Platz nehmen. Denn auch in dieser Sonntagsfrage erklimmen sie die entscheidende 5-Prozent-Hürde erneut mühelos: Sieben Prozent  würden den Pinken um Sepp Schellhorn ihre Stimme geben (zwischen 9 und 5 Prozent). Übrigens: Für die NEOS ist Salzburg derzeit das aussichtsreichste Bundesland.

Damit dürften die Plätze im Chiemseehof alle vergeben sein, denn die Kleinparteien sind laut dieser Umfrage ohne Chance: Jeweils nur  1 Prozent  für Hans Mayrs SBG und die FPS um Karl Schnell. Die „Sonstigen“ kämen ebenfalls nur auf 1 %.

Anna Dobler
Anna Dobler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.