Mi, 18. Juli 2018

Herzmittel eingenommen

23.02.2018 12:16

Russische Bob-Pilotin unter Dopingverdacht

Bei den Olympischen Winterspielen von Pyeongchang steht ein zweiter russischer Athlet unter Dopingverdacht. In einer Probe der Bobpilotin Nadeschda Sergejewa sei eine verbotene Substanz gefunden worden, sagte Alexander Subkow, Präsident des russischen Bob- und Skeletonverbands, der Internetseite der Zeitung "Sport-Express" am Freitag.

Die Probe sei zwei Tage vor dem Start der olympischen Rennen im Zweierbob genommen worden, sagte der selbst doping-gesperrte Ex-Bobpilot. Die 30-jährige Sergejewa wurde dabei Zwölfte. Laut AFP soll Sergejewa das Medikament Trimetazidin eingenommen haben, ein Herzmittel zur Behandlung von Angina pectoris. Das habe die Nachrichtenagentur von einer nicht namentlich genannten Quelle erfahren.

Zuvor war der russische Curler Alexander Kruschelnitzki des Dopings überführt worden, er verlor damit seine Bronzemedaille aus dem Mixed-Wettbewerb. Nach dem Doping-Skandal von Sotschi 2014 ist in Pyeongchang das Team "Olympischer Athleten aus Russland" unter neutraler Flagge am Start.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.