Sa, 23. Juni 2018

Hier im VIDEO

16.02.2018 20:39

Primitiv! Prolo-Fußballer rotzt in Geldschein rein

Okay, er ist erst 19 Jahre alt - und in so einem Alter macht man womöglich hin und wieder Blödsinn: Aber das, was Stanislav Manaev für einen gelungenen Scherz gehalten hat, ist nun zumindest in Russland in einen Mega-Shitstorm gegen ihn ausgeufert!

Der junge Fußballer des russischen Zweitligisten FC Chertanovo Moskau hielt es nämlich tatsächlich für lustig, sich dabei filmen zu lassen, wie er während einer Flugreise einfach mal so nebenbei in ein Bündel Geldscheine hineinrotzte – weil ihm halt gerade die Nase „lief“…

Das garnierte er mit den wenig sympathisch wirkenden Worten: „Ich könnte das Geld jetzt denen geben, die es dringender brauchen würden, aber ich werde das nicht tun, weil meine Nase ununterbrochen läuft.“ Sprach’s und machte seine Nase mit 5000-Rubel-Scheinen wieder sauber. Seinen Ruf beschmutzte Manaev mit seiner Aktion allerdings wohl nachhaltig, da kann seine Nase noch so sauber sein.

Immerhin gab es in Russland ob der zur Schau gestellten Arroganz einen Aufschrei in der Öffentlichkeit – und sogar Sportminister Pawel Kolobkow sowie der Leiter des Organisationskomitees der Weltmeisterschaft in Russland, Alexej Sorokin, zeigten sich empört.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.