Do, 16. August 2018

Derby vor Abbruch

04.02.2018 17:38

Rapid-Chaoten mit Feuerzeug-Hagel auf Holzhauser!

Sie sind offensichtlich nicht wegzubekommen – jene Primitivlinge, die sich „Fußball-Fans“ nennen und doch nur Krawall und Blödheiten im Sinne haben! Beim 325. Wiener Derby zeigte sich das einmal mehr, als Rapid-„Fans“ das Duell um die sportliche Vorherrschaft in Wien zu ihrer ganz persönlichen „Freak-Show“ machen wollten. Feuerzeuge, Bierbecher und andere Gegenstände flogen immer wieder aufs Spielfeld, wenn sich Austria-Spieler an die Ausführung von Eckbällen machten. Besonders im Visier dieser „Fans“: Raphael Holzhauser, Hass-Objekt vieler Grün-Weißer!

Nicht lange nach Anpfiff der Partie der beiden Wiener Großklubs taten sich jedenfalls gleich einige Primitivlinge auf den Rängen damit hervor, sich ins Geschehen einzumischen. Als Holzhauser in der 5. Minute einen Eckball ausführen wollte, wurde er sogleich von einigen Feuerzeugen getroffen. Schiedsrichter René Eisner unterbrach die Partie kurz, um die Gemüter etwas abkühlen zu lassen – zwar flogen auch beim nächsten Corner-Anlauf von Holzhauser wieder ein paar Gegenstände aufs Grün, diesmal machten der Violette und der Schiri aber letztlich weiter.

Zunächst beruhigte sich die Angelegenheit auch tatsächlich, auch weil der Ordnerdienst des SK Rapid ab diesem Zeitpunkt rund um die Eckfahnen konsequent mit großformatigen Schirmen aufmarschierte.

Doch in Minute 27 zeigten einige der Rapid-„Fans“ wieder ihr besonders hässliches Gesicht: Diesmal gab es Eckball von der anderen Seite und diesmal ging Holzhauser erst gar nicht hin – doch auch mit Felipe Pires schienen einige Irre keine „Freude“ zu haben: Auch auf den Brasilianer wurde allerhand Zeugs geworfen, von Bierbechern bis hin zu Feuerzeugen. Logische Konsequenz: Schiri Eisner unterbrach die Partie erneut und schickte beide Teams in die Kabine.

Damit war das 325. Wiener Derby nur mehr eine einzige Unterbrechung vom Abbruch entfernt, wie auch Stadionsprecher Andy Marek über Lautsprecher durchgab: Sollte auch nur ein einziger weiterer Gegenstand aufs Spielfeld geworfen werden, würde der Schiedsrichter abpfeifen. „Wir wollen dieses Spiel sauber zu Ende bringen – wer das nicht will, soll nach Hause gehen!“

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Nach Hinspiel-Pleite
4:0! Rapid wendet Aus in der Euro-League-Quali ab
Fußball International
Europa-League-Quali
Irre Wende! Neun-Tore-Wahnsinn in St. Petersburg
Fußball International
Unglückliches Aus
Last-Minute-Schock! LASK verpasst Sensation
Fußball International
Locker weiter
Sabitzer trifft bei Leipzig-Remis in EL-Quali
Fußball International
Fußmarsch zum Stadion
Bratislava-Fans stoppen U-Bahn vor Rapid-Match
Fußball International
Eklat in Linz
Besiktas-Fans randalieren! Polizei stürmt Tribüne
Fußball International
Europa-League-Quali
Mega-Blamage! Sturm geht in Larnaka mit 0:5 unter
Fußball International
Nach WM-Debakel
Juventus-Star Khedira: Kein Team-Rücktritt!
Video Fußball
„Wird nicht einfach“
Geisterspiel für Red Bull Salzburg bei Roter Stern
Fußball International
Liga-Start
Brückeneinsturz: Serie-A-Spiele verschoben
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.