Do, 19. Juli 2018

Tiere verendet

29.01.2018 19:00

Zwei Kälber aus Lkw gefallen und überrollt

Beim Transport von Kälbern mit einem Lkw-Zug sind am Montag im Vorarlberger Wolfurt zwei der Tiere vom Anhänger auf die Fahrbahn gefallen. Beide wurden vom Lkw überrollt, ein Kalb wurde dabei getötet, das zweite verletzt. Die Ermittlungen der Polizei dauerten an, Anzeigen wurden aber angekündigt. Der Verein gegen Tierfabriken (VGT) protestierte scharf und forderte Gesetzesänderungen.

Laut Polizei fielen die beiden Kälber durch die vorderen Anhängertüren auf die Straße, als der 49-jährige Fahrer das Fahrzeug an einer Kreuzung abbremste. Weshalb sich die Türen öffneten, ist bislang unklar. Die Tiere kamen zwischen dem Zugfahrzeug und dem Anhänger zu liegen und wurden beim Anfahren vom Lkw erfasst.

Wie die Webseite Vorarlberg Online berichtete, wurde ein schwer verletztes Kalb nach dem Unfall auf einen Tiertransport-Anhänger geladen, musste später aber eingeschläfert werden.

"Tiertransporte müssen beendet werden"
Tobias Giesinger vom VGT vermutete, dass die Tiere zu einer Sammelstelle nach Lauterach im Bezirk Bregenz gebracht werden sollten, von wo üblicherweise Transporte nach Italien und Spanien erfolgen. "Erst im vergangenen November hat der VGT den leidvollen Weg der Vorarlberger Kälber bis in die Mastbetriebe im Süden aufgezeigt", so Giesinger. Man habe bereits damals Anzeige gegen mehrere Tiertransportfahrer erstattet. "Dieses schreckliche Ereignis zeigt einmal mehr, dass diese Transporte beendet werden müssen", sagte Giesinger. Er forderte generell ein gesetzliches Transportverbot für Tiere, die noch von Muttermilch abhängig sind. Diese könnten nämlich während des Transports nicht mit Nahrung versorgt werden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.