Do, 19. Juli 2018

Mona-Lisa-Tunnel

26.01.2018 18:23

„Richtungswechsel hätte Mega-Stau zur Folge“

VP-Stadtvize Bernhard Baier stellte in der donnerstägigen Gemeinderatssitzung den Antrag, den Mona-Lisa-Tunnel zu Stoßzeiten nur noch einseitig befahren zu lassen. Dieser wurde mehrstimmig abgelehnt. Infrastruktur-Stadtrat Markus Hein erklärt, warum das seiner Meinung nach auch richtig war.

„Wir haben sehr aktuelle Verkehrsdaten, die belegen eindeutig, dass dieser Vorschlag einen Mega-Stau in Ebelsberg auslösen würde“, schockt FP-Infrastruktur-Stadtrat Markus Hein mit einem Horror-Szenario. Hein erklärt: „Im Rahmen der Erstellung der Studie ,Stauerhebung – Umfahrung Ebelsberg‘ wurden im Herbst 2016 umfangreiche Verkehrserhebungen durchgeführt.“ Welche schließlich ergaben, dass auch während der Stoßzeiten der Gegenverkehr im Mona-Lisa-Tunnel nicht unwesentlich ist. So wurden in den Morgenstunden zwischen 7 und 8 Uhr stadteinwärts im Schnitt knapp 1300 Fahrzeuge gezählt, stadtauswärts gut die Hälfte.

Rückstau-Situationen bis zur Neuen Welt
Wenn man stadtauswärts über Ebelsberg ausweichen müsste, würde der Verkehr im dortigen Zentrum um rund 150 Prozent ansteigen und spätestens bei der Kreuzung Wiener Straße/Kremsmünsterer Straße wohl völlig zum Erliegen kommen. „Es wäre von Rückstau-Situationen bis zur Neuen Welt auszugehen“, so Hein. Er meint, dass vor allem in der Abendspitze Auswirkungen bis auf die A 1 und A 7 zu befürchten wären. Pro Tag müsste jeder betroffene Autofahrer zudem sechs Kilometer Umweg in Kauf nehmen. Hochgerechnet aufs Jahr wären das 1500 Kilometer, was einer Entfernung von Linz bis Kiew entspricht . . .

Mario Ruhmanseder, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.