Mo, 23. Juli 2018

Weiterhin Warnstufe 3

26.01.2018 09:16

Deutsche Soldaten lösten Lawine in Osttirol aus

Erhebliche Lawinengefahr (Warnstufe 3) herrscht nach wie vor auf den heimischen Bergen! Zu spüren bekamen das auch zwei deutsche Soldaten in Kals am Großglockner. Die Männer lösten Mittwoch bei einer Skitour ein 100 Meter breites Schneebrett aus und wurden mitgerissen. Sie kamen mit dem Schrecken davon.

Dass die Lawinensituation nicht nur im Oberland, sondern in ganz Tirol prekär ist, zeigte sich am Mittwoch in Kals im Bezirk Lienz! Zwei deutsche Soldaten (49 und 50 Jahre) unternahmen am Vormittag eine Skitour auf das Figerhorn. Immer wieder machte einer der beiden Männer – ein laut Polizei ausgebildeter Heeres-Bergführer – ein Schneeprofil, um die Lawinengefahr besser einschätzen zu können. Und genau bei der Erstellung eines solchen Profils passierte es dann: Etwa 150 Meter oberhalb der Wintersportler löste sich gegen 11.30 Uhr ein riesiges Schneebrett – das Duo konnte gerade noch die Lawinen-Airbags aktivieren.

Zwei Einsätze ausgelöst
Die Männer wurden einige Meter mitgerissen, aber nicht verschüttet. Ein Zeuge schlug sofort Alarm. Kurz darauf war auch schon ein Notarzthelikopter im Anflug – nachdem die Soldaten durch Handzeichen eindeutig zu erkennen gegeben hatten, dass sie keine Hilfe benötigen, brach die Crew den Einsatz ab. Gegen 14 Uhr folgte dann noch ein Hubschraubereinsatz – weil sich die Männer am Lawinenkegel befanden und sie dabei von der Kalser Pistenrettung mit dem Fernglas beobachtet wurden. Es hatte sich aber kein weiteres Schneebrett gelöst. Vielmehr suchten die Soldaten nach ihren Skiern und Stöcken. Als der Heli eintraf, befanden sie sich bereits bei der Abfahrt. Und weil sich das Duo dabei erneut in einem gefährlichen Bereich bewegte, wurde es von der Crew an Bord geholt und ins Tal geflogen.

Weiter erhebliche Gefahr
In den kommenden Tagen sei in Tirol die Gefahr vor Gleitschneelawinen auf steilen Wiesenhängen besonders groß. Erhöhte Vorsicht ist also geboten!

Hubert Rauth
Hubert Rauth
 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.