So, 24. Juni 2018

Pleite zum EM-Auftakt

13.01.2018 09:27

ÖHB-Herren: „Wir müssen das irgendwie verarbeiten“

Österreichs Handballer ließen im vielzitierten "Finale" zum EM-Start zu viele Chancen gegen Weißrussland aus – nach der 26:27-Niederlage braucht es für Aufstieg eine Sensation gegen die Gruppen-Favoriten.

Die Familie von Nikola Bilyk saß in einem der zwei Sektoren, die österreichische Fans füllten. 600 waren es, die Stimmungs-Hoheit in der Halle in Porec gewährleisteten. Nach 60 Minuten fraß sich die Enttäuschung tief hinein – nicht wegen der Leistung, sondern aufgrund der 26:27-Niederlage im viel zitierten "Finale" zum Auftakt der Handball-EM.

"Es haben Kleinigkeiten entschieden", analysierte Teamchef Johannesson. "In Hälfte zwei waren peinliche Pfiffe der tschechischen Schiedsrichter dabei!" Tatsächlich musste Österreich oft in Unterzahl spielen – was Kraft kostet, wenn man nach 1:0-Führung permanent einem Rückstand gegen einen körperlich überlegenen Gegner hinterherläuft. "Wir waren nach der Pause oft einen Schritt zu spät", kritisierte Weber.

Da half es auch nicht, dass der ins Tor zurück gewechselte Kapitän Bauer mit seinen Paraden ein Signal setzte und Johannesson mit der Umstellung auf 5:1-Deckung mit dem vorgezogenen Rückkehrer Ziura ein Zeichen setzte. Vielsagend ist allerdings, dass das ÖHB-Team im ganzen Spiel nur einen (!) Konter lief.

Chancen nicht genützt
"Die Chancen waren da, aber wir haben sie nicht genützt", konstatierte Regisseur Zeiner. "Wir müssen das irgendwie verarbeiten", fordert Weber. Schwer umsetzbar. Österreich braucht nun eine Sensation für den Aufstieg in die Hauptrunde. Heißt: Entweder einen Sieg gegen Weltmeister Frankreich (am Sonntag) oder Vize-Weltmeister Norwegen (Dienstag).

Christian Pollak (in Porec), Kronen Zeitung

 

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.