So, 22. Juli 2018

Bande ausgeforscht

28.05.2009 10:40

Passanten ausgeraubt - vier Schüler in Haft

Eine Bande junger Räuber ist der Grazer Polizei ins Netz gegangen. Aus Geldmangel - sie verwendeten ihre Beute zum Drogenkauf - überfielen die vier 15 bis 16 Jahre alten Schüler mit einer Softgun bewaffnet mehrere Passanten. Jetzt sitzen die Burschen hinter Gitter.

Anleitungen für die nächtlichen Attacken auf ihre Opfer holten sich die Schüler aus einschlägigen Videos im Internet. Bereits Mitte März bewaffneten sich zwei 15-jährige und ein 16-jähriger Schüler aus Graz mit einer Pistolenattrappe, maskierten sich mit über die Köpfe gezogenen Kapuzen und warteten auf der dunklen und menschenleeren Grazer Murpromenade im Bereich des Marburger Kais auf geeignete Opfer.

20-jährigen Studenten überfallen
Dort überfielen sie am 17. März, gegen 21.30 Uhr, einen 20-jährigen betrunkenen Studenten. Mit vorgehaltener Pistole zwangen sie den jungen Mann, sein Bargeld herauszurücken. Das geschockte Opfer erstattete erst einen Tag später Anzeige.

Pärchen unter Brücke ausgeraubt
Am 2. Mai, gegen 23.45 Uhr, überfiel dieselbe Bande auf der Murpromenade ein unter der Tegetthoffbrücke auf einer Bank sitzendes Studentenpärchen. Um die Opfer - ein 20-jähriger Südtiroler und eine 22-jährige Frau aus Bad Radkersburg - einzuschüchtern repetierte einer der Schüler seine Pistole. Die Bande erbeutete Bargeld und ein Handy.

Junge Frau mit Baseballschläger attackiert
Am 23. Mai schlugen die Schüler am selben Tatort erneut zu, diesmal bekamen die drei Burschen Unterstützung von einem vierten jungen Mann, der sich mit einem Baseballschläger bewaffnete. Drei junge Frauen sollten Bargeld und Handys herausrücken, doch als eine der Frauen aus Angst zu schreien begann, schlug ihr der Räuber mit dem Baseballschläger auf den Oberschenkel. Das Opfer musste tags darauf im Krankenhaus behandelt werden.

Polizei überwachte gestohlene Handys
Der Bursche, der die junge Frau verletzt hatte, konnte während einer Alarmfahndung gefasst werden. Er weigerte sich jedoch die Namen seiner Komplizen zu verraten. Daraufhin überwachte die Polizei die gestohlenen Handys und konnte so die anderen Verdächtigen überführen. Die Burschen waren geständig und gaben an, die Beute für Drogen, Alkohol und Zigaretten ausgegeben zu haben. Alle vier wurden in die Justizanstalt Graz-Jakomini gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.