Mo, 18. Juni 2018

Spannende Jagd

24.05.2009 13:47

Rasender Biker hält obersteirische Polizei auf Trab

Ein 44-jähriger Burgenländer ist bei Schladming (Bezirk Liezen) mit seinem Motorrad mit 168 km/h durch eine 80er-Zone gerast und dabei auch noch auf einen Polizeibeamten losgefahren, der ihn anhalten wollte und sich nur durch einen Sprung zur Seite retten konnte. Der Biker flüchtete dann durch mehrere Polizeisperren, bis für ihn schließlich - fast 30 Kilometer entfernt - in Stainach Endstation war.

Der Vorfall spielte sich laut Polizei bereits am Freitagnachmittag ab, wurde aber erst am Sonntag bekanntgegeben. Der 44-jährige Mann aus Stegersbach raste mit seiner Maschine auf der Ennstalbundesstraße durch die 80-km/h-Beschränkung. Auf einen Anhalteversuch der Polizei reagierte der Mann durch kurzzeitiges Reduzieren der Geschwindigkeit - und dann durch sofortiges Beschleunigen: Ein Beamter konnte gerade noch wegspringen. Die Polizei nahm die Verfolgung des Straßenrowdys auf.

Spektakuläre Verfolgungsjagd
Der Motorradfahrer fuhr bei Rotlicht in hohem Tempo in einen Baustellenbereich bei der Umfahrung Schladming ein, um die Polizei abzuhängen. Im Bereich der Kreuzung Trautenfels wurden mehrere Fahrzeuge angehalten, ein Polizeibeamter bezog mit seinem Auto Position, um den Raser anzuhalten. Dieser fuhr an dem auf der Fahrbahn stehenden Streifenwagen vorbei, touchierte ihn, wobei der Ganghebel am Motorrad abbrach, dennoch raste der Burgenländer weiter.

Durch Straßensperre gestoppt
Im Bereich der Kreuzung Stainach-West konnte er schließlich gestoppt werden, indem ihm mit mehreren Polizeifahrzeuge der Weg versperrt wurde. Der 44-Jährige hatte sich bei seiner Flucht am linken Fuß leicht verletzt und musste ambulant im LKH Rottenmann behandelt werden. Er wurde wegen fahrlässiger Gemeingefährdung und Widerstands gegen die Staatsgewalt angezeigt, so die Polizeiinspektion Stainach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.