24.01.2004 11:18 |

Bravo, Hermann!

Herminator knapp geschlagen!

Es ist das Ski-Ereignis des Winters: Kitzbühel, Kitzbühel über alles! Nur auf den österreichischen Sieg müssen wir noch warten. Wie bei der Donnerstag-Abfahrt reichte es auch am Freitag nur für Platz 2. Hermann Maier fehlten nach toller Aufholjagd drei Hundertstel auf den Sieger Daron Rahlves. Trotzdem: Wir gratulieren, Hermann!
Auch am Freitag kein ÖSV-Sieger als Königvon Kitzbühel: Daron Rahlves war beim Super-G auf der Streifunschlagbar. Einzig und allein Vorjahressieger Hermann Maier hätteden US-Boy gefährden können: Trotz fehlerfreier Fahrtfehlten ihm im Ziel aber drei Hundertstel. Hinter dem Herminatorlandeten Michael Walchhofer und Andreas Schifferer auf den Plätzendrei und vier. Hannes Trinkl wurde Sechster, Stephan Eberharterenttäuschender Neunter.
 
Mit dem Sieg von Rhalves ging eine beeindruckenderot-weiß-rote Serie auf der Streif zu Ende: GüntherMader (1995), Stephan Eberharter (2002) sowie Hermann Maier (2000,2001 und 2003) gewannen die bisherigen Super-G-Rennen in Kitzbühel.
 
Für Eberharter, Maier & Co gibt es schonam Samstag die Chance zur Revanche. Dann steigt die zweite Abfahrtauf der Streif.
 
Der Endstand des Rennens:
1. Daron Rahlves USA 1:23,08
2. Hermann Maier AUT 1:23,11
3. Michael Walchhofer AUT 1:23,47
4. Andreas Schifferer AUT 1:23,52
5. Lasse Kjus NOR 1:23,61
6. Hannes Trinkl AUT 1:23,72
7. Ambrosi Hoffmann SUI 1:23,77
8. Didier Cuche SUI 1:23,83
9. Stephan Eberharter AUT 1:24,09
10. Paul Accola SUI 1:24,11
11. Patrik Järbyn SWE 1:24,25
12. Stephan Görgl AUT 1:24,28
13. Tobias Grünenfelder SUI 1:24,29
14. Marco Büchel LIE 1:24,30
15. Hans Knauß AUT 1:24,32
Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten