Mi, 15. August 2018

Erhitzte Gemüter

28.02.2009 18:04

Massendemonstration für Gentechnik-Verbot

Die Abstimmung der EU-Umweltminister über die Beibehaltung der österreichischen Anbauverbote der beiden Genmaissorten MON810 und T25 hat am Samstag zahlreiche Demonstranten auf den Plan gerufen. Bis zu 600 Aktivisten folgten dem Aufruf einer Plattform namens "Gentechnik-Verbot Jetzt!" und versammelten sich auf dem Ballhausplatz.

Das Bundeskanzleramt im Rücken, protestierten mehrere Redner, darunter Umweltjournalisten und Biobauern, auf einer eigens errichteten Bühne gegen die Anwendung von genmanipuliertem Saatgut.

Laut Polizei waren rund 500 bis 600 Demonstranten gekommen. Die Bandbreite erstreckte sich von besorgten Imkern, die um ihre Bienen fürchteten, über Biobauern, Vertretern der Umweltorganisationen sowie Vertreter der Oppositionsparteien.

Ebenso bunt gemischt waren die Slogans: "Stop dem geplanten Genozid" oder "Gentechnik oder Leben" war auf großteils selbstbemalten Bannern zu lesen. Ein anderer Teilnehmer beschränkte sich auf die Forderung "Ohne Gentechnik", die er auf einem Schild in die Höhe hielt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.