Fr, 17. August 2018

Im Sand verborgen

25.02.2009 10:07

Pharaonen-Statue unter Touristenweg entdeckt

Im wahrsten Sinne des Wortes herumgetrampelt ist womöglich jahrtausendelang auf einer 1,5 Meter hohen Statue am Fuße der Pyramiden von Gizeh worden. Die Statue wäre wohl noch eine Zeitlang im Untergrund eines Besichtigungspfads vor der Pyramide des Mykerinos unentdeckt geblieben, hätte man sich nun nicht zu einer Neuorganisation dieser Wege durchgerungen. Bei den Arbeiten dazu stieß man auf die archäologische Sensation.

Kaum 40 Zentimeter unter der Erde wurde man nun der vermutlich knapp 4.000 Jahre alten Figur ansichtig, wie der Chef der Altertümerverwaltung in Kairo, Zahi Hawass, am Dienstag mitteilte. Die Statue aus Quarzit sei demnach lediglich einen Steinwurf von der Pyramide des Mykerinos (Menkaure) entfernt gefunden worden.

Diese um 2520 v. Chr. erbaute Pyramide gilt als die kleinste der drei großen Pyramiden von Gizeh bei Kairo. Hawass erklärte, die Statue des sitzenden Mannes mit Perücke trage zwar keinerlei Inschrift, der Stil des rund 1,5 Meter hohen Fundstückes deute jedoch auf die Zeit des Alten Reiches hin: Zu dieser Zeit wurden auch die Pyramiden von Gizeh erbaut.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.