So, 19. August 2018

Rätsel um Revolver

24.02.2009 19:12

Geladene Waffe auf Skipiste entdeckt

Ein Waffenfund auf der Skipiste sorgt derzeit bei Ermittlern und Liftbetreibern für Rätselraten. Mitten auf der Maibrunn-Abfahrt in Bad Kleinkirchheim fand ein Wintersportler einen geladenen Revolver. Unklar ist, ob ein Skifahrer diese Faustfeuerwaffe verloren oder auf der Piste entsorgt hat.

Der Revolver vom Hersteller "Smith & Wesson" war mit fünf Patronen geladen und steckte in einem Holster, als er von einem Skifahrer auf der Piste gefunden wurde. "Nicht auszudenken, was passieren hätte können, wenn etwa ein Kind die Waffe gefunden und vielleicht sogar abgedrückt hätte", so ein Mitarbeiter der Seilbahnen: "Wir sind ja nicht in Chicago, dass Skifahrer bewaffnet unsere Pisten hinunterwedeln!"

Waffe entsorgt?
Einem Bodyguard, der eventuell einen Promi begleitet hat, dürfte die Faustfeuerwaffe aber nicht gehören. "Der Verlust wurde nicht gemeldet. Außerdem ist der Revolver nicht registriert", so ein Ermittler. Auch ein Zusammenhang mit einem Verbrechen kann nicht ausgeschlossen werden. "Vielleicht hat jemand die Waffe hier entsorgt."

von Hannes Wallner, Kärntner Krone

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.