Mo, 18. Juni 2018

Umrüstung bis 2010

23.02.2009 13:18

Straßenbahnen bekommen LED-Zielanzeigen

Neues technisches Equipment für alte Wiener Straßenbahnen: Eine Reihe bereits in die Jahre gekommener Bim-Garnituren wird derzeit mit modernen Anzeigetafeln ausgestattet, auf denen die Nummer und Endstation der jeweiligen Linie künftig mit orangefarbenen LED-Lämpchen geschrieben stehen. Die bisher gebräuchlichen bedruckten Plastikfolien seien nicht mehr lieferbar, erklärte Wiener Linien-Sprecher Michael Zentner die Notwendigkeit der Umrüstung.

Von der Neuausstattung betroffen sind insgesamt 121 Trieb- und Beiwagen der rot-weißen Type E2, die beispielsweise auf den Linien 6, 18, 67 oder D unterwegs sind. 18 Bahnen wurden bereits umgebaut, der Rest soll schrittweise bis 2010 erfolgen. Die Kosten werden sich laut Zentner auf rund 500.000 Euro belaufen. Ausgetauscht wird das mechanische Anzeigensystem, das sich an der Vorder- und Hinterseite der Bims befindet. Momentan sind die jeweiligen Zielbahnhöfe auf eine Plastikfolie gedruckt, die über Rollen je nach Endstation in die richtige Position gebracht wird.

Keine Ersatzteile für mechanisches System
"Die alten Zielanzeigen sind sehr störanfällig", so der Sprecher. So habe der Stellmotor die Folienbänder häufig in die falsche Position gebracht. Außerdem hätten diese etwa bei Änderungen der Linienführung stets neu bedruckt werden müssen. Mit der neuen Anlage könne man nun problemlos derartige Anpassungen vornehmen. Der hauptsächliche Grund für den Austausch sei allerdings die Tatsache, dass nun keine Ersatzteile für das mechanische System mehr erhältlich seien.

Umgerüstet werden auch die Würfel am Dach der Triebwagen sowie die Tafeln an den Seitenfronten, auf denen die Linienbezeichnung zu sehen ist. Alle sogenannten Matrixanzeigen sind auch mit Sensoren ausgestattet, die dem Umgebungslicht entsprechend die Helligkeit regulieren.

Die E2-Garnituren verkehren seit 1978 in der Bundeshauptstadt. Sie sind optisch kaum von der noch etwas älteren E1-Type zu unterscheiden, die ebenfalls noch im Einsatz ist. Diese Wagen bekommen allerdings keine Lämpchenanzeige. Sie verfügen nämlich nicht über die problematischen Bänder, sondern über dünne Pressspanplatten, die mit bedruckter Selbstklebefolie überzogen sind und per Hand ausgewechselt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.