Di, 14. August 2018

Beweis-DVD leer

16.02.2009 14:49

Prozess gegen 28-jährigen Slowenen vertagt

Wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt und schwerer Körperverletzung hat sich am Montag ein 28-jähriger Slowene am Landesgericht Klagenfurt verantworten müssen. Dem Angeklagten wurde vorgeworfen, er habe bei einer Demonstration gegen das umstrittene Heimkehrertreffen auf dem Ulrichsberg im September vergangenen Jahres einen Polizisten getreten sowie sich gegen seine Festnahme gewehrt. Der Prozess wurde vertagt, weil die DVD mit dem von der Polizei aufgenommenen Videomaterial über den Verlauf der Demonstration leer war.

Der Angeklagte plädierte auf nicht schuldig. Er sagte aus, lediglich ruhig in der Mitte gestanden zu sein. Plötzlich sei es zu einem Gedränge gekommen und er wurde von zwei Polizisten weggetragen. Der 28-Jährige - er ist unbescholten - glaubte sogar, verwechselt worden zu sein.

Tritt gegen Polizisten
Demgegenüber stand die Aussage des verletzten Polizeibeamten: Er gab an, einen Tritt gegen den Oberschenkel bekommen zu haben, als er mit dem Rücken zur Menge gestanden sei. Er habe sich umgedreht und ein Transparent nach unten gezogen. Dabei habe er den Angeklagten gesehen, der ihm mit Anlauf einen weiteren Tritt gegen das Schienbein versetzte. "Als hätte er einen Fußball kicken wollen", so der Polizist.

Ein Arzt attestierte dem Beamten ein Hämatom, das ihn drei Tage lang dienstunfähig machte. Ein Kollege des Verletzten stützte seine Aussage: "Ich habe gesehen, wie er zweimal angelaufen ist, mit der Absicht, jemanden zu verletzen", sagte der Zeuge. Er habe aber nicht gesehen, wer getreten worden sei.

Leere DVD
Der Geschädigte forderte 700 Euro Schmerzensgeld. Der Prozess wurde vertagt, da das von der Polizei vorgelegte Videomaterial nicht angesehen werden konnte - die DVD mit den Aufnahmen war leer. Das Beweismaterial soll nun erneut auf DVD gebrannt werden.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.