Mi, 15. August 2018

Dramatische "Show"

25.10.2008 17:23

Als Hilfeschrei brutalen Überfall vorgetäuscht

Welch erschütternder Hilferuf einer jungen Oststeirerin: Weil sie sich, wie sie jetzt gestand, vom Vater mehr Liebe und Aufmerksamkeit erwartete, zerschnitt sich eine 17-Jährige mit einer Glasscherbe das Gesicht und die Arme - und behauptete dann, in Graz Opfer eines brutalen Raubüberfalls geworden zu sein...

Die Jugendliche war blutüberströmt, als sie ihren Opa in Graz besuchte. Sie sei am Ostbahnhof aus dem Zug gestiegen und danach von einem Unbekannten überfallen worden, behauptete sie. Der Täter habe ihr den Rucksack vom Rücken gerissen und sie mit einer Glasscherbe verletzt. Sie versprach, sich am nächsten Tag im Krankenhaus behandeln zu lassen und den Überfall bei der Polizei anzuzeigen. Die 17-Jährige ging auch ins Spital (das später bei der Polizei im Heimatort der Patientin eine Verletzungsanzeige machte) - mehr jedoch nicht. Schließlich landete der Akt bei der Grazer Kripo (Fachbereich 1) - die Jugendliche blieb dabei, überfallen worden zu sein.

"Fühlte mich verstoßen"
Doch: "Am Mittwoch gab sie nach einem langen Gespräch zu, dass sie alles erfunden und sich die Verletzungen mit einer Scherbe ihres zerbrochenen Parfumfläschchens selbst zugefügt hatte", berichtete der Kriminalbeamte Mario Hartmann. Ihr angebliches Motiv: Ihre Eltern sind geschieden, sie lebt bei der Mutter und ist arbeitslos. Vom Vater fühlt sie sich verstoßen. Deshalb wollte sie mit der Lüge sein Mitleid erregen.

von Peter Riedler, "Steirerkrone"
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.