Do, 21. Juni 2018

100 Millionen Euro

24.10.2008 12:05

Größter Jackpot aller Zeiten in Italien geknackt

Die Einwohner eines Stadtrand-Viertels der sizilianischen Stadt Catania haben in der Nacht auf Freitag an einem spontanen Fest teilgenommen, nachdem ein Jackpot im Wert von 100 Millionen Euro geknackt worden ist. Der Gewinner hatte die sechs goldenen Zahlen in einem Café dieses Viertels getippt. Damit sicherte sich der Unbekannte den höchsten Jackpot aller Zeiten in Italien.

Auch der Bürgermeister der Stadt Raffaele Stancanelli feierte den Erfolg. "Es freut mich für Catania, und ich hoffe, dass dies ein positives Zeichen für die Stadt ist. Ich hoffe, dass die Summe von einer Spielergemeinschaft gewonnen worden ist und dass sie ein Teil des Geldes für die Gemeinschaft spenden wird", sagte der Bürgermeister. Die 750.000-Einwohner-Stadt Catania am Fuße des Vulkans Ätna zählt zu den ärmsten Gemeinden Italiens.

Auch viele Spieler aus Österreich
Das Glücksspielfieber war in den vergangenen Wochen im ganzen Land immer weiter gestiegen, nachdem der sogenannte Superenalotto-Jackpot seit sechs Monaten nicht geknackt worden war. Auch aus Österreich waren zuletzt viele Spieler herbei geströmt, um bei dem Spiel eine Chance zu haben. Wer die riesige Summe gewonnen hat, war zunächst unklar.

Opposition fordert Jackpot-Begrenzung
Hochrangige Vertreter der Opposition in Italien forderten die Verabschiedung eines Gesetzes, um dem Jackpot des in Italien äußerst beliebten "Superenalotto" eine Grenze zu setzen. Die italienischen Staatskassen würden vom Lottofieber der Italiener profitieren, vom Jackpot aber nur sehr wenige Menschen. Es sei daher besser, dem Gewinn eine Grenze zu setzen und dafür die Preise für die Tipper zu erhöhen, die nur vier Nummern erraten haben, lautete der Vorschlag.

Psychologen sehen Gefahren für Gewinner
Auch prominente Psychologen teilen diese Ansicht. "Einen Wahnsinns-Jackpot zu knacken, kann ein Leben ruinieren. Man muss daher an die Effekte eines derartigen Gewinnes denken. Große Gewinne beim Lotto haben nie viel Glück gebracht. Das Leben der Sieger wandelt sich zu rasch, ohne dass dahinter ein Lebensprojekt steckt. Die konkrete Gefahr ist, dass das Glück sich rasch in etwas Gefährliches umwandelt", so die Psychologin Vera Slepoj. Angesichts der enormen Menge Geld drohe dem Glückspilz die Gefahr, die eigene Identität zu verlieren. Dies könne vor allem das Privatleben gefährden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.