24.09.2003 15:33 |

Star Wars RPG

Knights Of The Old Republic (Xbox)

Das langerwartete Star Wars-Rollenspiel "Knights Of The Old Republic" (unter Kennern "Kotor") ist endlich da. Krone.at sich die Nächte um die Ohren geschlagen um das Spiel für dich zu auszuprobieren. Hier unser Testbericht:
Lasse dich nicht vom beiliegende Handbuch täuschen,das zwar Handbuch sehr umfangreich und informativ ist - aber nichtunbedingt Pflichtlektüre, wenn man mit dem Spiel startenwill. Der Spielspaß kommt ganz von alleine - auch ohne langeEinarbeitungszeit und Durchwälzen der vielen Möglichkeitenund Optionen.
 
CD-Rom in die Xbox einlegen und das tolle Introgenießen. Nach der perfekten Einstimmung auf die Handlungeinfach mit einem neuen Spiel beginnen - und siehe da...das Spielmachte von der ersten Minute an Spaß, weil es entgegen allerErwartung gar nicht so schwierig und kompliziert ist. Nachdemman sich für eine von drei Klassen entschieden hat, geht'sauch schon los...
 
Die Steuerung des Charakters hat man innerhalbvon wenigen Minuten intus, der erste Level auf dem Schiff istnicht zu groß, wodurch man sich auch nicht gleich in einerRiesenwelt verliert, sondern logisch an das erste Ziel herangeführtwird. Ein erster Charakter gesellt sich bereits zu Beginn an dieeigene Seite, womit auch die ersten Kämpfe relativ einfachund schnell erfolgreich beendet werden können.
 
Nachdem man vom Schiff entkommen ist, verschlägtes einen auf den ersten Planeten, wo das Spiel erst richtig beginnt.Man erhält im Zuge der Hauptmission immer wieder kleine Nebenmissionen,die man zwar erfüllen kann, welche aber nicht Bedingung sind,den Hauptquest erfolgreich zu bestehen.
 
Man kann mit allen Charakteren sprechen und vonso manchem erfährt man wichtige Informationen, die man fürein Weiterkommen im Spiel benötigt. Das Spiel wird immerwieder von Kämpfen und Zwischensequenzen unterbrochen, dieeinen immer tiefer in das Spiel versinken lassen. Die Kämpfelaufen rundenbasiert ab, wenngleich die Auswahlmöglichkeitender verschiedenen Kampfhandlungen zu Beginn noch relativ eingeschränkt,dafür aber auch sehr übersichtlich sind. Für erledigteQuests, getötete Gegner erhält man Erfahrungspunkte,die man für den Levelaufstieg des eigenen und seiner Begleitcharakterebenötigt. Im Laufe des Spiels trifft man immer wieder neueMitstreiter, die sich der eigenen Gruppe anschließen, allerdingskann man maximal zwei Begleiter auf seine Reisen mitnehmen, derRest wartet im heimatlich Quartier auf seinen Einsatz. Schon zuAnfang entscheidet der Mitspieler aufgrund seiner Aktivitäten,ob er der hellen oder der dunklen Macht folgen wird. Diese Grundentscheidunghat wesentlichen Einfluss auf die Handlung und die weitere Entwicklungder Geschichte. Spätestens nach Bewältigung des erstenHauptquests und dem Verlassen des Planeten Taris ist man vollendsim Spiel gefangen und will gar nicht mehr aufhören.
 
Die Grafik des Spiels ist solide, zwar nicht überragend,aber mehr als ausreichend. Der Sound kommt in bestem Dolby 5.1aus den Lautsprechern und untermalt das Spiel zwar unmerklich,aber gerade deshalb sehr überzeugend und trägt damit,gemeinsam mit der tollen Sprachausgabe (deutsch, Untertitel optional)und den Sound-FX, zu der tollen Atmosphäre dieses klassischenRollenspiels bei. Insgesamt ist das ein Spiel, auf das vor allemRollenspieler und Star Wars-Fans schon lange sehnsüchtigstgewartet haben. Nach Morrowind kam monatelang nichts, aber dasWarten hat sich auf jeden Fall gelohnt. Auch Nichtrollenspielersollten zumindest einen Blick auf Kotor werfen, denn es wird kaumjemanden geben, der sich nicht, diesem fantastischem Spielerlebnisentziehen wird können.
Mittwoch, 16. Juni 2021
Wetter Symbol