Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
09.12.2016 - 02:19
Die Flüchtlingsunterkunft in Düsseldorf brannte am Dienstag komplett ab.
Foto: APA/dpa/David Young

Asylheim- Brand: Mittlerweile 8 Flüchtlinge in Haft

08.06.2016, 18:24

Nach dem Großbrand in einem Flüchtlingsheim in der deutschen Stadt Düsseldorf   hat die Polizei zwei weitere Bewohner der Unterkunft festgenommen. Damit stieg die Zahl auf acht Verdächtige. Zwei von ihnen seien dringend tatverdächtig, das Feuer in der Halle nahe der Messe gelegt zu haben, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Es handle sich um "unzufriedene Bewohner".

Einer der beiden Hauptverdächtigen soll den Angaben zufolge am Dienstag in der Halle eine Flüssigkeit auf einer Matratze ausgeschüttet und diese dann angezündet haben. Bei dem zweiten 26- Jährigen handelt es sich den Ermittlern zufolge offenbar um den Rädelsführer der Gruppe. Beide Männer stammen nach eigenen Angaben aus Nordafrika.

Immer wieder Streitigkeiten in der Unterkunft

In der 6000 Quadratmeter großen Halle, in der 282 männliche Flüchtlinge untergebracht waren, soll es nach Erkenntnissen der Ermittler in der Vergangenheit wiederholt zu Streitigkeiten gekommen sein - Zeugenaussagen zufolge zuletzt unter anderem wegen des ausgegebenen Essens nach Beginn des islamischen Fastenmonats Ramadan. Neben den beiden 26- Jährigen gelten nach dem verheerenden Feuer noch drei weitere Bewohner als Beschuldigte.

Foto: APA/dpa/Federico Gambarini
Foto: APA/dpa/Rolf Vennenbernd
Einer der mutmaßlichen Brandstifter wird in Handschellen abgeführt.
Foto: APA/dpa/David Young

Zehn Millionen Euro Schaden

Bei dem Brand entstand nach Schätzungen der Feuerwehr ein Schaden von rund zehn Millionen Euro. Die niedergebrannte Halle konnte erst am Mittwoch nach mehr als 20- stündigem Feuerwehreinsatz der Kriminalpolizei für deren Ermittlungen übergeben werden. Bei dem Großbrand im Düsseldorfer Norden waren mehr als 120 Feuerwehrleute und Helfer im Einsatz gestanden.

Bei dem Feuer erlitten 28 Bewohner der Unterkunft leichte Verletzungen, auch ein Helfer und ein Feuerwehrmann mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Alle Verletzten waren laut Feuerwehr am Mittwoch auf dem Weg der Besserung.

Video: Zündeten Flüchtlinge eigenes Heim an?

Video: Ruptly.TV, krone.tv

08.06.2016, 18:24
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum