Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
09.12.2016 - 14:35
Foto: WTV

Wiener Tierschutzverein half angeschossener Taube

06.08.2015, 11:19
Tierhass kennt wie es scheint keine Grenzen: Vor einigen Wochen wurde eine verletzte Taube von der Tierrettung zum Wiener Tierschutzverein (WTV) nach Vösendorf gebracht. Die Tierärzte stellten bei der Erstuntersuchung zunächst einen gebrochenen Flügel fest. Das anschließende Röntgen brachte allerdings den unfassbaren Grund des Bruchs ans Licht: Im Flügel des Tieres steckte ein Projektil von einem Luftdruckgewehr, wodurch Elle und Speiche des Flügels gebrochen waren.

Durch die enorme Wucht des Schusses wurden auch Federn regelrecht in Knochen und Fleisch hineingedrückt. Die Tierärzte operierten das schwer verletzte Tier daraufhin, entfernten das Projektil und die Federn und legten einen Flügelverband an. Aufgrund des komplizierten Bruchs war lange Zeit unklar, ob das Tier überlebt und wieder flugfähig werden kann. Jetzt gibt der WTV Entwarnung: "Toni", wie die Taube getauft wurde, bekam nach einigen Wochen den Verband entfernt, wurde bereits in eine Voliere entlassen und unternimmt schon erste Flugversuche.

Foto: WTV

Von Tierhasser absichtlich angeschossen?

Aufgrund der Art der Verletzung liegt der Verdacht nahe, dass Toni von einem Tierhasser brutal angeschossen wurde. "Taten wie diese sind ein Beweis für die Degeneration und Verrohung unserer Gesellschaft. Auch aktuelle Internationale Beispiele wie das tragische Schicksal des Löwen 'Cecil' untermauern das. Es ist höchst an der Zeit, der zunehmenden Brutalität gegenüber Tieren national wie international, Maßnahmen entgegenzusetzen. Was für ein Mensch muss das sein, der schießwütig auf ein hilfloses Lebewesen – egal ob Taube oder Raubkatze – losgeht", so WTV- Präsidentin Madeleine Petrovic.

"Jagd kein Freibrief für Tierquälereien"

Auch wenn es im Fall der Taube sicherlich nicht um das Sammeln von Trophäen ging, sondern um schiere Brutalität, so sieht die WTV- Präsidentin nicht zuletzt durch die Ereignisse rund um den Löwen Cecil erneut Parallelen zur Diskussion um die Jagd. Denn Schießwütige gehen in Österreich glücklicherweise nicht häufig auf Taubenjagd in der Stadt, sondern finden sich hauptsächlich in den Wäldern. "Ein Jagdrecht ist und soll kein Freibrief für Tierquälereien sein. Die Ausübung der Jagd kann - wenn überhaupt - nur als umfassende Hege und Sorge für das ökologische Gleichgewicht in einer bestimmten Waldregion verstanden werden", so Petrovic.

06.08.2015, 11:19
red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum