Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
23.06.2017 - 14:42
"Mr. Grey" wurde vergiftet. Die Besitzer suchen Hinweise auf den Täter.
Foto: privat

Kater vergiftet: Besitzer bieten Geld für Hinweise

11.11.2014, 10:18
Der 5. November war ein schwarzer Tag für eine Tiroler Familie: Ihr geliebter Maine-Coon-Kater "Mr. Grey" musste mit akutem Organversagen eingeschläfert werden. Der Tierarzt diagnostizierte eine schwere Vergiftung als Ursache. Die trauernden Besitzer haben Anzeige erstattet und bieten eine Belohnung für den entscheidenden Hinweis auf den Täter.

Zwei volle Tage dauerte der qualvolle Todeskampf von Mr. Grey: Nachdem er zunächst an Lähmungserscheinungen und Schmerzen litt, versagten schließlich die Nieren - der Kater musste von seinem Leiden erlöst werden. "Der Tierarzt stellte eine massive Vergiftung fest, wahrscheinlich verursacht durch Rattengift", so die Besitzer zur "Krone Tierecke". "In einer Menge, die nicht durch die Aufnahme einer vergifteten Maus in seinen Körper gelangt sein kann. Vermutlich hat jemand in unserer Umgebung Giftköder ausgelegt."

Stecken frustrierte Nachbarn dahinter?

Die Halter haben weitere sechs Maine- Coon- Katzen. "Wir verstehen, wenn sich Nachbarn gestört fühlen, wenn unsere Vierbeiner in ihren Gärten und Beeten Schäden anrichten - natürlich wird jeder uns gemeldete Schaden von uns ersetzt", erklären sie. "Doch das kann in keinem Verhältnis zu den seelischen Schmerzen und den hohen Tierarztkosten stehen, mit denen wir jetzt umgehen müssen." Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn etwa ein Kleinkind die ausgelegten Giftköder gefunden hätte.

100 Euro für (anonyme) Hinweise

Die Besitzer haben mittlerweile Anzeige gegen unbekannt erstattet und hoffen, dass der Täter ausfindig gemacht werden kann: "Wir haben uns dazu entscheiden, für Hinweise aus der Bevölkerung eine Prämie von 100 Euro auszusetzen. Im Interesse der vielen Kinder und Haustiere in der Umgebung muss der Giftleger bestraft werden." Betroffen ist die Gegend rund um die Millauerstrasse, den Salitererweg und den Naunspitzweg in Ebbs bei Kufstein in Tirol. "Auf Wunsch behandeln wir die Hinweise selbstverständlich vertraulich", so das Ehepaar.

Sie können zur Aufklärung des Falls beitragen? Bitte wenden Sie sich an die Polizeidienststelle in 6342 Niederndorf bei Kufstein, Tel.: 059 1337/216100.

11.11.2014, 10:18
dez
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum