Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
25.05.2017 - 23:22

Snipes gegen Kaution weiter auf freiem Fuß

23.05.2008, 12:35
Action-Star Wesley Snipes, der Ende April wegen Steuerbetrugs zu drei Jahren Haft verurteilt wurde, bleibt gegen Kaution weiter auf freiem Fuß. Wie der Internetdienst "tmz.com" am Donnerstag unter Berufung auf Gerichtsdokumente berichtete, muss der 45-Jährige nicht ins Gefängnis, bis das Gericht über seinen Berufungsantrag entschieden hat. Ursprünglich sollte er die Strafe Anfang Juni antreten.

Einem Richter im US- Staat Florida zufolge besteht keine Fluchtgefahr, daher könne der verurteilte Schauspieler weiterhin auf freiem Fuß bleiben, hieß es. Die Staatsanwaltschaft hatte Snipes vorgeworfen, von 1999 bis 2004 eine viel zu niedrige Einkommenssteuer gezahlt zu haben. Danach soll der Schauspieler dem Staat mehrere Millionen Dollar schulden. Die Verteidigung räumte Steuerversäumnisse ein, bezifferte den Schaden aber lediglich mit 228.000 Dollar.

Snipes wies die Betrugsvorwürfe zurück und gab an, er sei falsch beraten worden. Bei der Urteilsverlesung Ende April habe Snipes keine Miene verzogen, berichteten Augenzeugen. Der Schauspieler entschuldigte sich vor Gericht für seine "Fehler und Irrtümer". "Ich entschuldige mich bei meiner Familie, dem Gericht und der Gesellschaft", sagte Snipes.

Vergeblich legten Snipes' Anwälte rund drei Dutzend Briefe von Familienmitgliedern, Freunden und Schauspielerkollegen wie Denzel Washington vor, in denen der gute Charakter des Delinquenten bezeugt wurde. Der Richter folgte jedoch nicht den Bitten, Snipes nur zu einer Bewährungsstrafe zu verurteilen.

Der Afro- Amerikaner war im Februar von einer Jury von schwerwiegenderen Vorwürfen des Betrugs und der Verschwörung freigesprochen worden. Die zwölf Geschworenen befanden Snipes aber schuldig, drei Jahre lang keine Steuern bezahlt zu haben. Bei einer Verurteilung in allen Anklagepunkten hätten ihm bis zu 16 Jahre Haft gedroht.

Der Schauspieler verdiente sein Geld vor allem als Action- Darsteller in Filmen wie "Blade", "Demolition Man" und "Drop Zone". Snipes spielte aber auch in Dramen wie Spike Lees "Jungle Fever" und in Romanzen und Komödien ("One Night Stand") mit. Zuletzt stand er für den noch nicht erschienenen Film "Gallowwalker" im afrikanischen Namibia vor der Kamera.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum