Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
09.12.2016 - 10:02
Foto: Peter Tomschi

Eliette von Karajan nach Blutvergiftung im Krankenhaus

26.08.2011, 09:20
Seit Wochen gibt es im Festspielbezirk in Salzburg Gerüchte um den Gesundheitszustand von Eliette von Karajan, da sie bei keiner einzigen Veranstaltung gesichtet worden war. Jetzt steht fest: Die Witwe des Dirigenten wird nach einer schweren Blutvergiftung seit drei Wochen im Spital der Barmherzigen Brüder behandelt.

Was wären die Salzburger Festspiele ohne ihre Grand Dame, Eliette von Karajan? Doch in diesem Sommer wurde die 72- Jährige weder bei Premieren noch Konzerten gesichtet. Aus diesem Grund rankten sich in letzter Zeit allerlei Gerüchte um den Gesundheitszustand der Dirigenten- Witwe.

Jetzt ist die Wahrheit doch ans Licht gekommen: Frau von Karajan liegt seit drei Wochen im Spital der Barmherzigen Brüder in Salzburg auf der Intensivstation. Das bestätigte jetzt Primar Friedrich Hoppichler.

Blutvergiftung durch Lungeninfektion

Die prominente Salzburgerin habe eine schwere Blutvergiftung erlitten, die wiederum einige innere Organe zum Versagen brachte. Ursache dürfte eine Lungeninfektion gepaart mit einer angegriffenen Gallenblase gewesen sein.

Zwar hält sich Eliette von Karajan nach wie vor auf der Intensivstation auf, doch die Behandlung durch die Ärzte dürfte erste Erfolge zeigen. Denn wie Professor Hoppichler ebenfalls bestätigte, scheint die Lebensgefahr für die Patientin inzwischen gebannt.

Töchter- Entschluss, Öffentlichkeit zu informieren

Wie lange sich Karajan noch im Krankenhaus aufhalten wird, kann derzeit allerdings noch niemand sagen. Über ihre Erkrankung wurde bisher mit der Familie absolutes Stillschweigen vereinbart, da sowohl für die Erkrankte als auch für die Angehörigen unnötiger Stress vermieden werden sollte. Als zuletzt die Gerüchte aber immer wildere Blüten trieben, haben sich die Töchter Isabel und Arabel dazu entschieden, die Öffentlichkeit zu informieren. "Sie wird wieder gesund", sind sich die behandelnden Ärzte sicher.

26.08.2011, 09:20
Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum