Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
23.08.2017 - 08:52
Foto: Reinhard Holl

Ostbanden brechen ein, viele Deutsche fingieren Diebstähle

21.01.2010, 09:21
Die Statistik belegt es: Mehr als 70 Prozent der Einbrecherbanden, die in Salzburg ihr Unwesen treiben, kommen aus früheren Ostblockländern. Im Vormarsch sind dabei die Moldawier. Sie können über Rumänien leicht in die EU einreisen. Bei fingierten Skidiebstählen sind dagegen die Deutschen und die Niederländer führend.

Insgesamt 34.176 angezeigte Tatverdächtige, davon 29.000 Österreicher, listet die Sicherheitsdirektion für das Jahr 2009 in Salzburg auf. Die Vergehen reichen vom Ladendiebstahl über Einbrüche und Sachbeschädigung bis zu Raub. Auch wer einen Unfall mit Verletzten verursacht, gehört zu den "Verdächtigen" und wird wegen Körperverletzung belangt.

5.017 Anzeigen für Deutsche

Hinter den Österreichern sind die Deutschen mit 5.017 Anzeigen die "Kriminellsten". Es folgen Bosnier (567), Serben (504), Türken (473), Rumänen (257), Kroaten (248), Moldawier (210), Niederländer (117), Russen (94) und Polen (88).

"Stoff" aus den Niederlanden

Hofrat Hermann Rechberger kann die Zahlen näher erklären: "Bei uns arbeiten und urlauben viele Deutsche. Deswegen sind sie auch bei den Tatverdächtigen vorne mit dabei. Vor allem im Winter gehen viele fingierte Skidiebstähle auf ihr Konto. Dasselbe gilt für die Niederländer. Die bringen aber auch Drogen mit."

Bei den Einbrüchen sieht die Nationen- Verteilung anders aus: Mehr als 70% der gefassten Täter kommen aus Ost- Ländern. Serben, Bulgaren und Moldawier haben hier am häufigsten ihre Finger im Spiel. Seit Leute aus Moldawien leicht über Rumänien in die EU reisen können, ist die Zahl der Tatverdächtigen aus diesem Land um 438% gestiegen!

Tatverdächtige in Salzburg

  • Österreicher: 29.000
  • Deutsche: 1.167
  • Bosnier: 567
  • Serben: 504
  • Türken: 473
  • Rumänen: 257
  • Kroaten: 248
  • Moldawier: 210

von Manuela Kappes, Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum