Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
23.08.2017 - 21:37
Foto: Markus Tschepp

Fieberhafte Suche nach dem höflichen Räuber von Maxglan

16.03.2010, 18:27
Zuerst bedrohte er die Angestellten mit einem Messer, dann sagte er "Danke", legte ein "Entschuldigung" drauf - und lief davon: Nach dem Banküberfall vom Montagnachmittag (Bild) in Salzburg-Maxglan sucht die Polizei fieberhaft nach dem höflichen Räuber. Ein erster Hinweis in Straßwalchen brachte nichts, Parallelen zu anderen ungeklärten Banküberfällen lassen sich nur schwer ziehen. Die Ermittler rätseln.

Exakt um 15.44 Uhr betrat der unscheinbare Mann in der blauen Arbeitshose die Filiale der VR- Bank (Volksbank- Raiffeisenbank Oberbayern Südost) in der Karolingerstraße. Die zahlreichen Passanten auf der Straße schenkten dem mit einer "Tinsulate"- Haube bekleideten Mann, der ein Pennymarkt- Sackerl in der Hand hielt, keine Beachtung.

In der Bank blieb der Mann ruhig, ging geradewegs zu den beiden Kassierinnen (31 und 47 Jahre alt) hinter das Pult und verlangte mit vorgehaltenem Messer Geld. Die 47- jährige Angestellte füllte die Banknoten in den Plastiksack. Mit einem "Danke" ging der Räuber seelenruhig aus der Bankfiliale und murmelte noch: "Entschuldigung..."

Chefermittler: "Leider keine heiße Spur"

Jetzt sucht die Polizei fieberhaft nach dem höflichen Verbrecher. "Es gibt leider keine heiße Spur", so Chefermittler Josef Holzberger.
Kurz nach Veröffentlichung der Videobilder gingen erste Hinweise bei der Polizei ein - die entpuppten sich aber als falsch. "Wir hatten Anhaltspunkte in Straßwalchen, wo im Zuge einer Straßensperre eine verdächtige Person anhand des Kennzeichens ausgeforscht werden konnte. Leider ohne Erfolg", sagt Kriminalist Holzberger.

Ob Zusammenhänge zu anderen Banküberfällen bestehen, ist noch unklar. Holzberger: "Wir prüfen, ob es Banküberfälle gegeben hat, wo der Täter ähnlich ruhig agierte." Erst Anfang Februar hatte sich in Wien ein Bankräuber gestellt, der sich ebenfalls bei seinen Opfern entschuldigt hatte.

von Max Grill (Kronen Zeitung) und krone.at

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum