Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
19.09.2017 - 13:59
Foto: Markus Tschepp

Burschen schlugen bei ÖBB- Waggons 50 Fenster ein

21.01.2010, 11:01
Ihre sinnlose Zerstörungswut haben zwei Jugendliche an mehreren ÖBB-Waggons ausgelassen, die in der Nacht zum 27. Februar 2009 auf dem Salzburger Hauptbahnhof abgestellt waren. Im Speisewagen versprühten sie Feuerlöscher, und mit Bierflaschen und Nothämmern schlugen sie 50 Scheiben ein. Der Schaden: 138.000 Euro!

Die Burschen im Alter von 16 und 18 Jahren brachen eine Waggontür auf und gelangten so in den Zug. In einem Waggon rissen sie die gesamte Elektroverkabelung heraus. Dann verwüsteten sie den Speisewagen, indem sie den Inhalt mehrerer Feuerlöscher versprühten.

Doch damit nicht genug. Mit Nothämmern und Bierflaschen "bewaffnet", zertrümmerten die Vandalen 50 Scheiben der Zuggarnitur. Die stand dann längere Zeit in der Werkstatt, und die Reparaturkosten waren enorm: 138.000 Euro!

"Meine Freundin hat Schluss gemacht..."

Dass sie erwischt wurden, war aufmerksamen ÖBB- Mitarbeitern zu verdanken. Sie hörten den Lärm, fassten die Randalierer und übergaben sie der Polizei. Der 18- Jährige zum Motiv: "Meine Freundin hat an dem Abend Schluss gemacht. Ich hab mich betrunken, und dann..." Er bekam neun Monate Haft (eines unbedingt). Sein Freund bekam, zusammen mit einer früheren Verurteilung, insgesamt vier Monate bedingt.

von Manfred Heininger, Kronen Zeitung
Bild: ÖBBler am Ort der Verwüstung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum