Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
26.09.2017 - 13:54
Foto: Christian Jauschowetz

Bürgermeister bekommen ab Juli 2010 mehr bezahlt

23.11.2009, 23:01
Der Rotstift des Landes wird 2010 nicht alle Salzburger treffen: Die Bürgermeister, Vizes und die Gemeindevertreter dürfen sich auf eine zum Teil deutliche Erhöhung ihrer Bezüge freuen. Das handelte "Ober-Bürgermeister" Helmut Mödlhammer aus – Landeschefin Gabi Burgstaller und Vize Wilfried Haslauer stimmten zu.

"Die Sache ist fertig ausgehandelt, es fehlt nur noch die Zustimmung des Landtages", berichtet Mödlhammer als Chef des Gemeindeverbandes und Ortschef von Hallwang.

An die 118 Salzburger Gemeinden – nur die Stadt ist davon nicht betroffen – ging in den letzten Tagen ein Brief, in dem haargenau aufgelistet ist, wie stark die Bezüge und Entschädigungen der Gemeindepolitiker ab 1. Juli 2010 steigen werden.

27 Prozent mehr

Vor allem die Ortschefs in den kleinen Gemeinden profitieren: Wer eine Gemeinde mit weniger als 1.000 Einwohnern leitet, erhält ab Juli um 615,20 Euro monatlich mehr – das macht im Jahr 8.612,80 Euro brutto zusätzlich, also plus 26,9 Prozent.

Eine genaue Auflistung der Erhöhungen findest du in der Infobox!

Mödlhammer: "Diese Erhöhung muss schon in den Budgets fürs Jahr 2010 berücksichtigt werden, darum wurden die Gemeinden vorab vom Land informiert." Er verteidigt die Anhebung: Die Arbeit der Ortschefs "wurde in den letzten Jahren so aufwändig, dass sie nicht mehr nebenbei zu machen ist. Und weil die Bezüge derzeit niedrig sind, fanden sich bei der letzten Wahl auch deutlich weniger Kandidaten."

Amt soll attraktiver werden

Die Gehaltserhöhung, die deutlich höher ausfällt als alle "normalen" Steigerungen, macht nicht nur das Amt des Bürgermeisters attraktiver. Zugleich steigen die Bezüge der Vizes, die je nach Ort zwischen 15 und 22 Prozent vom Bürgermeister- Bezug kassieren. Für alle Gemeindevertreter steigt das Sitzungsgeld von 39,10 auf 48,10 Euro.

Noch ein Zuckerl der neuen Regelung: Wenn ein Bürgermeister nach verlorener Wahl ohne Job dasteht, bekommt er einige Monate das Politgehalt weiter bezahlt.

von Robert Redtenbacher, Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum