Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
09.12.2016 - 05:58
Foto: thinstockphotos.de (Symbolbild), krone.at-Grafik

Sex- Unfälle: Das erleben Ärzte in der Notaufnahme

21.10.2014, 15:00
Missgeschicke, die beim Liebesspiel passieren, sind den Beteiligten meistens recht peinlich und werden daher nur selten freiwillig an die Öffentlichkeit getragen. Gar nicht einmal so selten - wie etwa kürzlich in Italien (siehe Infobox) - muss nach der Sex-Panne allerdings ärztliche Hilfe her, und dann bleibt das intime Hoppala nicht mehr ganz so privat. Gegenüber krone.at plauderten Insider aus dem Nähkästchen - hier unsere "Top Drei".

"Der Hamster überlebte den Vorfall"

Das haben die Ärzte eines niederösterreichischen Spitals zuvor noch nicht erlebt! Eine Frau mittleren Alters kam mit einem besonders ausgefallenen Problem in die Notaufnahme: Sie habe sich einen lebendigen Hamster eingeführt und bekomme ihn nun nicht mehr heraus. Die Mediziner trauten zunächst ihren Ohren nicht - stellten bei der folgenden Untersuchung jedoch fest, dass die konservativ wirkende Dame die Wahrheit erzählte.

Mithilfe gynäkologischer Instrumente wurde das Tier entfernt. "Der Hamster überlebte den Vorfall sogar. Die Frau Magistra hatte den Nager jedoch vor dem Einführen komplett rasiert und ihm die Nägel abgeschnitten", erzählt ein Arzt.

Der abgesägte Lampenständer

Wesentlich häufiger kommt indes vor, dass Patienten diverse Gegenstände - Flaschen oder auch Dosen - beim Liebesspiel zu Hilfe nehmen, die sich dann aber nicht mehr so leicht entfernen lassen. So geschehen auch bei einem Pärchen in Wien. Bei dem Objekt handelte es sich jedoch um eine Glühbirne samt Lampenständer...

Rettung und Feuerwehr rückten an. Der Lampenständer musste zunächst abgesägt werde, ehe die Frau ins Spital gebracht werden konnte. "Besonders kurios bei dem Fall war, dass das Paar die Lampe während des Aktes am Strom hängen ließ. Da hätte noch viel mehr passieren können", so ein Mediziner aus dem behandelnden Wiener Spital.

Bei Seitensprung verkrampft - vom Ehemann "gerettet"

Ihren Seitensprung anders vorgestellt hatte sich wohl eine Wienerin: Zusammen mit ihrem Liebhaber landete die Frau im Ehebett. Beim Sex verkrampfte sich die Fremdgeherin jedoch so sehr, dass sich der Mann nicht mehr von ihr lösen konnte. Der Notarzt musste gerufen werden. Dumm nur, dass der herbeieilende Retter der Ehemann der Dame war, wie ein Insider erzählt: "Als er die gemeinsame Wohnung betrat und seine Frau zusammen mit einem Fremden im Bett vorfand, hatte er wohl nur eines im Sinn: Rache!"

Anstatt seiner Gattin das krampflösende Mittel vor Ort zu verabreichen, alarmierte der gehörnte Ehemann lieber die Feuerwehr. Diese transportierte dann das Paar auf einer Trage vor den Augen zahlreicher neugieriger Nachbarn durch das Stiegenhaus in den Krankenwagen ab. Erst im Spital wurde die Dame von ihrem Liebhaber getrennt...

21.10.2014, 15:00
csb
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum